• IT-Karriere:
  • Services:

Micron 2200: Micron stellt seine erste Client-NVMe-SSD vor

Die Crucial-Mutter Micron stellt unter dem Namen Micron 2200 eine neue SSD-Serie vor. Innerhalb von Micron ist es die erste ihrer Art, die zudem eine vollständige Eigenentwicklung, inklusive Controller, darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Microns neue Micron 2200 im M.2-2280-Format
Microns neue Micron 2200 im M.2-2280-Format (Bild: Micron)

Micron hat seine erste eigene Client-NVMe-SSD mit dem Namen Micron 2200 vorgestellt. Die SSD soll vor allem in Firmenrechnern und -Notebooks zum Einsatz kommen. Sie ist also nicht für den Retail-Markt gedacht. Dafür ist normalerweise die Tochter Crucial mit ihren SSDs zuständig. Es handelt sich bei der Micron 2200 um eine M.2-2280-SSD, was für diese Art von SSDs das Standardformat ist.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Micron verspricht Leistungswerte zwischen 1.600 und 3.000 MByte/s für das Schreiben respektive Lesen auf die SSD. Die IOPS-Werte werden mit 210.000 beziehungsweise 240.000 angegeben. Insgesamt wird das 2200er-Modell in sechs Varianten angeboten. Diese teilen sich auf die Kapazitäten mit 256, 512 und 1.024 GByte auf. Von jedem Modell gibt es entweder eine SSD mit Selbstverschlüsselung (SED) oder ohne Verschlüsselung. Vermutlich gibt es bei den Leistungswerten Unterschiede zwischen den Modellen. Micron nennt jedoch nur Maximalwerte.

Eine Ausnahme gibt es bei der Nutzungsdauer. Die ist abhängig von der Kapazität. Die kleinste SSD hält für 75 TBW (TByte Written). Das 512er-Modell schafft 150 TBW. Beim größten Modell mit einem TByte Speicher sind es noch einmal doppelt so viel TBW, also 300 TBW. Die Leistungsaufnahme liegt zwischen 0,3 und 6 Watt. Die SSD hat zudem einen Device-Sleep-Low-Power-Mode, der die Aufnahme noch einmal auf nur noch 5 Milliwatt absenkt. Technisch arbeitet die SSD intern mit 64-Layer TLC 3D-NAND. Der Controller ist zudem eine Eigenentwicklung. Möglicherweise ist das ein Ergebnis der Übernahme des Controller-Spezialisten Tidal Systems. Das gilt auch für die Firmware der Micron 2200, die ebenfalls selbst geschrieben wurde.

Preise nennt das Unternehmen nicht, was in diesem Geschäftssegment aber auch üblich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

    •  /