Abo
  • Services:

Micromobility Robotics: Uber will autonome Miet-Pedelecs und -Roller einsetzen

Nach Autos will Uber auch Fahrräder und Scooter automatisiert fahren lassen. Der Fahrdienst hat eine neue Abteilung eingerichtet, die die Technik für die selbstfahrenden Kleinfahrzeuge entwickeln soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Radlerin auf einem Pedelec von Jump: höhere Verfügbarkeit durch Wechselakkus
Radlerin auf einem Pedelec von Jump: höhere Verfügbarkeit durch Wechselakkus (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Angefangen hat Uber als Vermittler von Mitfahrten in Autos. Dann fing das Unternehmen an, mit autonomen Autos zu experimentieren. Es folgten Mietscooter und -fahrräder. Dass Uber selbstfahrende Scooter und Fahrräder entwickeln will, erscheint da nur folgerichtig.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Erding
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Uber habe das Projekt auf einer Robotik-Veranstaltung angekündigt, twitterte Chris Anderson, Gründer und Chef des Startups 3D Robotics und ehemaliger Chefredakteur des US-Technologiemagazin Wired. Die Abteilung, die die Systeme für die autonom fahrenden Kleinfahrzeuge entwickeln soll, wird die Bezeichnung Micromobility Robotics tragen und bei Jump angesiedelt sein, Ubers Sparte für Mietfahrräder. Das Unternehmen sucht schon Mitarbeiter dafür.

Die Kleinfahrzeuge sollen, so ist die Idee von Uber, selbstständig dorthin fahren, wo eine bessere Chance besteht, dass sie genutzt werden, oder zu einer Station, wo ein weitgehend leerer Akku gegen einen vollen ausgetauscht werden kann. Die Pedelecs von Jump sollen nämlich in Zukunft mit Wechselakkus ausgestattet werden. Das soll die Verfügbarkeit der Räder erhöhen: Statt ein Rad für eine längere Zeit an eine Ladestation zu hängen, wird nur der Akku getauscht. Ein ähnliches Konzept verfolgt das deutsche Unternehmen Bosch mit seinen elektrischen Leihmotorrollern in Berlin.

Im Mai vergangenen Jahres hatte Uber den Elektrofahrrad-Verleiher Jump gekauft. Die Pedelecs sind in diversen Städten in den USA sowie in Berlin verfügbar. Im Dezember wurde bekannt, dass Uber Bird oder Lime übernehmen will. Bird und Lime sind die beiden größten Elektro-Scooter-Verleiher in den USA.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

norbertgriese 21. Jan 2019 / Themenstart

Das ist was für Youtube. Norbert

Nullmodem 21. Jan 2019 / Themenstart

RTFArtikel. Es steht im Text: damit die Dinger von selber dahin zurück fahren können, wo...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /