Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Yureka von Micromax
Das neue Yureka von Micromax (Bild: Micromax)

Micromax Yureka: Zweites Cyanogenmod-Smartphone vorgestellt

Das neue Yureka von Micromax
Das neue Yureka von Micromax (Bild: Micromax)

Mit dem Yureka hat der indische Hersteller Micromax das weltweit zweite Smartphone präsentiert, das von Hause aus mit der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod ausgeliefert wird. Das Smartphone bietet für umgerechnet 115 Euro eine gute Ausstattung.

Anzeige

Der indische Hersteller Micromax hat sein neues Android-Smartphone Yureka vorgestellt. Das Gerät ist erst das zweite Smartphone weltweit, das mit der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod vertrieben wird. Das erste dieser Smartphones, das Oneplus One, darf aufgrund der exklusiven Zusammenarbeit zwischen Cyanogen Inc. und Micromax seit einigen Tagen nicht mehr in Indien vertrieben werden.

  • Das Yureka von Micromax (Bild: Micromax)
Das Yureka von Micromax (Bild: Micromax)

Das Yureka kostet 9.000 indische Rupien, was umgerechnet nur 115 Euro sind. Dafür erhält der Nutzer eine gute Ausstattung: Das Yureka kommt mit dem 64-Bit-Prozessor Snapdragon 615, der insgesamt acht Kerne hat - vier Kerne mit einer Taktrate von 1,7 GHz und vier mit einer Taktung von 1 GHz. Der eingebaute Flash-Speicher ist 16 GByte groß, der Arbeitsspeicher 2 GByte. Der Akku hat eine Nennladung von 2.500 mAh.

5,5-Zoll-Display und 13-Megapixel-Kamera

Das Display ist 5,5 Zoll groß, die bei dieser Größe eher niedrige Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln ist ein preislicher Kompromiss. Die Pixeldichte beträgt 267 ppi, was bei Schrift bereits zu deutlich sichtbaren, abgestuften Kanten führen dürfte.

Das Yureka unterstützt GSM, UMTS sowie Cat4-LTE und hat zwei SIM-Steckplätze. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz - auch das ist bei dem Preis ein akzeptabler Kompromiss. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor eingebaut, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Damit dürfte sie sich auch für Selbstporträts eignen.

Auslieferung mit CM11

Das Yureka wird mit Cyanogenmod 11 als Betriebssystem ausgeliefert, das auf Android Kitkat basiert. Laut Micromax und Cyanogen Inc. sollen Yureka-Nutzer jeden Monat ein drahtloses OTA-Update erhalten. Mit CM11 stehen dem Yureka-Nutzer alle Vorteile der alternativen Android-Distribution zur Verfügung, etwa ein umfassendes Sicherheitsmenü, in dem App-Berechtigungen verwaltet und notfalls entzogen werden können.

Das Yureka wird in Indien exklusiv über Amazon erhältlich sein. Dass das Gerät offiziell in Europa erscheinen wird, ist unwahrscheinlich. Im Vorfeld der Yureka-Präsentation gab es einen Rechtsstreit zwischen Micromax und dem chinesischen Hersteller Oneplus, der erst vor kurzem sein Cyanogenmod-Smartphone One nach Indien gebracht hat. Micromax erwirkte ein Verkaufsverbot, da das Unternehmen einen exklusiven Vertrag mit Cyanogen Inc. über den Verkauf von Cyanogenmod-Smartphones in Indien habe. Cyanogen Inc. hat bereits bestätigt, dass in Indien verkaufte Ones niemals ein Update erhalten werden.


eye home zur Startseite
xSynth 20. Dez 2014

Ich habe mich nach ein paar Tagen daran gewöhnt, dass das S3 sich sehr merkwürdig...

baz 19. Dez 2014

Ähm. Also ich bin kein Raucher. Und bediene mein Handy doch auch oft (meistens) gerne...

Wechselgänger 18. Dez 2014

1. Ja, können sie. Da das aber den meisten Usern zu aufwendig ist, und sie lieber OTA...

lttj 18. Dez 2014

Ich besitze auch ein Galaxy S2 und sehe definitiv keine Treppenstufen bei 30 cm - auch...

bplhkp 18. Dez 2014

Höchstwahrscheinlich ist der Akku wechselbar, auf den Bildern bei Amazon deutet alles...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  2. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  3. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  4. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  5. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  6. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  7. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  8. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  9. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  10. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Die Kündigungsfristen sind ok.

    Psy2063 | 08:51

  2. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    capprice | 08:50

  3. Re: Grüner Populisten Bullshit

    bombinho | 08:49

  4. Re: Kabelrouter sind doch eh der scheiß...

    photoliner | 08:48

  5. Re: Es ist ekelhaft wie sich diese Städte verkaufen

    windermeer | 08:45


  1. 08:52

  2. 07:49

  3. 07:35

  4. 07:18

  5. 19:09

  6. 16:57

  7. 16:48

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel