• IT-Karriere:
  • Services:

Microblogging: Verwirrung um Videoplayer von Twitter

Falscher Alarm: Eine FAQ-Seite scheint nahezulegen, dass Twitter das Hochladen von Videos ermöglicht. Das Unternehmen dementiert: Das dauere noch.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter: Video kommt 2015
Twitter: Video kommt 2015 (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Der Microblogging-Dienst Twitter will zur Videoplattform werden - aber noch nicht jetzt. Eine FAQ-Seite hat Spekulationen verursacht, dass der Start eines Videoangebots bevorstehe. Falsch gedacht, sagt Twitter.

Stellenmarkt
  1. SENSIS GmbH, Viersen bei Mönchengladbach
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt

Diverse US-Medien haben berichtet, Twitter habe eine FAQ-Seite zum Teilen von Videos ins Netz gestellt, auf der Details beschrieben werden. Darunter etwa, welche Fomate unterstützt werden - mov und mp4 -, wie lang die Videos sein dürfen - 10 Minuten - oder wie sie hochgeladen werden können. Daraus schlossen sie, dass Nutzer ihre Videos bei Twitter hochladen können.

Twitter dementiert

Das Online-Nachrichtenangebot Techcrunch erklärte aber, Twitter habe sich gemeldet und mitgeteilt, dass sich die FAQs nicht auf einen eigenen Videoplayer von Twitter bezögen. Die Fragen und Antworten gelten nach Angaben von Twitter für die sogenannten Promoted Videos, die Twitter im Sommer 2014 eingeführt hat. Das sind Videos, die Unternehmen als Werbung über Twitter verbreiten können, etwa Trailer für neue Filme. Das habe aber nichts mit Twitters Plänen für einen Videoplayer zu tun.

Twitter plant nämlich, seine Dienst so zu erweitern, dass Nutzer künftig auch Videos teilen können. Das hatte Produktmanager Kevin Weil im November 2014 angekündigt. Twitter habe es schon einfacher gemacht, Videos anzuschauen, schrieb er im Unternehmensblog. Künftig sollen aber Nutzer "auch eigene Videos aufnehmen, bearbeiten und direkt auf Twitter teilen" können. Als Termin nannte Weil die erste Jahreshälfte 2015.

Bislang ist es nur möglich, Links zu Videos auf einer anderen Plattform oder 6 Sekunden lange Kurzvideos über die App Vine zu verbreiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  3. 31,99€

zZz 05. Jan 2015

Was ist denn nicht gut gelöst? Man hat sich afaik bewusst dazu entschieden, hochgeladene...

Lala Satalin... 05. Jan 2015

Nein. Es ist Logarithmisch. Die Lautstärkewahrnehmung ist ein Logarithmus aus Basis 10...

Rababer 04. Jan 2015

Wie wäre es mit etwas Informativem ?


Folgen Sie uns
       


Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

    •  /