Abo
  • Services:

Microblogging: Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein

Aufnehmen, bearbeiten und hochladen: Twitter lässt seine mobilen Nutzer jetzt selbst Videos erstellen. Außerdem ist das Versenden von Direktnachrichten an mehrere Nutzer möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Jetzt auch mit Videofunktion: Twitter
Jetzt auch mit Videofunktion: Twitter (Bild: Andreas Donath)

Neue Funktion beim Microbloggingdienst Twitter: Nutzer können Videos jetzt direkt in der App aufnehmen und veröffentlichen. Auch das Bearbeiten der bis zu 30 Sekunden langen Clips ist möglich, wie das Unternehmen in einem Blogeintrag schreibt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Traunstein
  2. BWI GmbH, Rheinbach

In einem Video zeigt Twitter Beispiele für die Funktion, die in den nächsten Tagen für iOS und Android zur Verfügung stehen soll. Nutzer der iOS-App können ab sofort auch bestehende Videos hochladen. Für die Android-App komme diese Funktion etwas später, schreibt Twitter.

Bisher konnten Nutzer nur Links von Videodiensten wie Youtube teilen. Über den zu Twitter gehörenden Videodienst Vine konnten sechs Sekunden lange Clips eingebunden werden.

Mit der Videofunktion macht Twitter Apps wie Instagram und Snapchat Konkurrenz.

Direktnachrichten an alle

Eine weitere neue Funktion ist das Versenden von Direktnachrichten an mehrere Nutzer. Bisher war es nur möglich, Nachrichten an einen Nutzer zu schicken. Das Besondere am Gruppenchat: Es ist nicht nötig, dass sich alle Nutzer gegenseitig folgen. Unterhaltungen können laut Twitter ab sofort mit jedem Follower gestartet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,99€
  2. 216,71€
  3. 45,99€

Kernel der Frosch 28. Jan 2015

Das letzte Mal, wo ich hier "alernia" erwähnt habe, war vor fast drei Jahren. Ansonsten...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
    XPS 13 (9380) im Test
    Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

    Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
    2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

      •  /