Abo
  • Services:
Anzeige
Alibaba-Chef Jack Ma im März 2013 auf einer Konferenz in Hongkong
Alibaba-Chef Jack Ma im März 2013 auf einer Konferenz in Hongkong (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Microblogging: Alibaba steigt bei Weibo ein

Alibaba-Chef Jack Ma im März 2013 auf einer Konferenz in Hongkong
Alibaba-Chef Jack Ma im März 2013 auf einer Konferenz in Hongkong (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Die Großen tun sich zusammen: Alibaba übernimmt für knapp 600 Millionen US-Dollar einen Anteil von 18 Prozent an Sinas Microblogging-Dienst Weibo. Sina und Alibaba gehören zu den größten Internetunternehmen in China.

Das chinesische E-Commerce-Unternehmen Alibaba hat einen Anteil an dem Microblogging-Dienst Weibo übernommen. Alibaba erhält 18 Prozent an Weibo von dem Webportal Sina und hat die Option, den Anteil auf 30 Prozent zu erhöhen.

Anzeige

Weibo ist das chinesische Pendant zu Twitter. Der Microblogging-Dienst hat über 500 Millionen registrierte Nutzer, von denen rund 46 Millionen regelmäßig aktiv sind. Alibaba übernimmt 18 Prozent an Weibo. Das Unternehmen hat zudem eine Option auf weitere 12 Prozent von Weibo, wenn sich beide Seiten über die Bewertung des Dienstes einig sind.

Alibaba zahlt für den Anteil laut Sina 586 Millionen US-Dollar. Damit wird Weibo mit rund 3,3 Milliarden US-Dollar bewertet. Das entspreche dem Wert des gesamten Unternehmens Sina, bevor das Geschäft bekanntwurde, berichtet die New York Times. Zum Vergleich: Twitter hat weltweit rund 200 Millionen Nutzer und soll etwa acht Milliarden US-Dollar wert sein.

Social Commerce

Alibaba und Sina wollen künftig gemeinsam "neue Geschäftsmodelle für Social Commerce auf der Basis der Interaktion von den mehreren hundert Millionen Nutzern auf Weibo und den E-Commerce-Plattformen von Alibaba" entwickeln. Sie wollen in den kommenden drei Jahren über Werbung und Social-Commerce-Dienste 380 Millionen US-Dollar einnehmen.

Sina ist eines der drei großen Webportale in China. Alibaba betreibt mehrere Handelsplattformen, einen Onlinehandel sowie ein Zahlungssystem. Es gibt Gerüchte, dass Alibaba in diesem Jahr an die Börse geht. Experten spekulieren, dass es einer der größten Börsengänge eines Internetunternehmens werden könnte.


eye home zur Startseite
Felix_Keyway 30. Apr 2013

Nun mal wortwörtlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Engelhorn KGaA, Mannheim
  2. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  2. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  3. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  4. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  5. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  6. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  7. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  8. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  9. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  10. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    elcaron | 12:02

  2. Re: Es nervt!!!

    teenriot* | 12:02

  3. Re: Apple macht das so wegen der Apple Watch

    ManuPhennic | 12:01

  4. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    ManuPhennic | 12:01

  5. Re: und was sagen die Piraten?

    xwolf | 11:58


  1. 11:30

  2. 10:13

  3. 09:56

  4. 09:06

  5. 08:11

  6. 07:21

  7. 18:13

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel