Abo
  • Services:
Anzeige
Micro 3D Printer
Micro 3D Printer (Bild: Kickstarter)

Micro 3D Printer: 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter

Der Micro 3D Printer wurde schon im Februar 2014 vorgestellt, doch nun bietet das US-Unternehmen M3D den kleinen, würfelförmigen 3D-Drucker für 300 US-Dollar auf Kickstarter an. Dort wurde innerhalb von 11 Minuten das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar erreicht.

Anzeige

Der Micro 3D Printer von M3D mit einem Gewicht von rund 1 Kilogramm wird per USB mit dem Rechner verbunden und verarbeitet ABS, Nylon und PLA. Der Micro 3D arbeitet im Schmelzschichtungsverfahren und besitzt einen Bauraum von gerade einmal rund 11 x 11 x 12 cm. Das ermöglicht nur den Druck sehr kleiner Gegenstände, aber für Einsteiger in das Metier dürfte der Preis verlockend sein. Außerdem ist der Platzbedarf des Würfels mit 185 mm Kantenlänge sehr gering.

Von den Kunststoffen will M3D unterschiedliche Farben anbieten. Der Kunststoffdraht mit einem Durchmesser von 1,75 mm wird von einer kleinen Spindel abgerollt, die sich im Gerät befindet. Eine Rolle mit 225 Gramm Druckmaterial soll 12 US-Dollar kosten. Wahlweise kann aber auch eine große Spindel benutzt werden, die dann außerhalb des Geräts untergebracht werden muss. Die Auflösung gibt das Unternehmen mit 50 bis 350 Mikrometern an, während die Positionierungsgenauigkeit mit 15 Mikrometern in X- und Y-Richtung beziffert wird.

  • Mit dem Micro 3D Printer gedruckte Gegenstände (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer mit Software (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
Micro 3D Printer (Bild: M3D)

Der Drucker verarbeitet die 3D-Formate .stl, .obj und .xyz. Die 3D-Daten kommen per USB auf das Gerät, das mit einem Mac und einem PC betrieben werden kann. Auch mit Linux soll der Drucker funktionieren, den es in Silber, Schwarz, Blau, Orange und Grün geben soll. Der Micro 3D Printer wird über Kickstarter ab 300 US-Dollar angeboten. Der internationale Versand schlägt noch einmal mit 50 bis 75 US-Dollar zu Buche.

Schon innerhalb von 11 Minuten konnten die für die Serienproduktion erforderlichen 50.000 US-Dollar erzielt werden. Innerhalb eines Tages stieg der Zählerstand auf rund 600.000 US-Dollar. Mittlerweile wurden über 840.000 US-Dollar zugesagt. Die Finanzierungskampagne läuft noch rund 29 Tage bis zum 7. Mai 2014. Wenn alles gutgeht, sollen die ersten Druckerwürfel im November 2014 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
Barmonster 01. Mai 2014

oh, tut mir leid, das muss ich wohl überlesen haben. Ansichtssache ;-) Dazu möchte ich...

neocron 01. Mai 2014

es waere die einzige Begruendung fuer die Behauptung ein 3D drucker gehoere in jeden...

Barmonster 29. Apr 2014

Es gab 250 Stück für 199$ und 500 Stück für 249 $ Ich selbst habe für 299 $ einen Drucker...

BilboNeuling 09. Apr 2014

Auch ich wäre schon an so was interessiert, doch fällt mir so direkt kein wirklicher...

jdf 09. Apr 2014

Da die Kistchen frühestens Ende 2014 in Serie gehen und aktuell keiner sagen kann, wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. GK Software AG, Schöneck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Für mich der letzte Besuch auf Golem(minge).de

    wondering00 | 20:35

  2. Re: Wo ist da nun das Problem?

    Tuxgamer12 | 20:19

  3. gut konzertierte Werbemaßnahme

    cicero | 20:04

  4. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    MaWoihf | 20:00

  5. Immer noch kein Tweet von Trump

    cicero | 19:58


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel