Abo
  • Services:
Anzeige
Micro 3D Printer
Micro 3D Printer (Bild: Kickstarter)

Micro 3D Printer: 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter

Der Micro 3D Printer wurde schon im Februar 2014 vorgestellt, doch nun bietet das US-Unternehmen M3D den kleinen, würfelförmigen 3D-Drucker für 300 US-Dollar auf Kickstarter an. Dort wurde innerhalb von 11 Minuten das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar erreicht.

Anzeige

Der Micro 3D Printer von M3D mit einem Gewicht von rund 1 Kilogramm wird per USB mit dem Rechner verbunden und verarbeitet ABS, Nylon und PLA. Der Micro 3D arbeitet im Schmelzschichtungsverfahren und besitzt einen Bauraum von gerade einmal rund 11 x 11 x 12 cm. Das ermöglicht nur den Druck sehr kleiner Gegenstände, aber für Einsteiger in das Metier dürfte der Preis verlockend sein. Außerdem ist der Platzbedarf des Würfels mit 185 mm Kantenlänge sehr gering.

Von den Kunststoffen will M3D unterschiedliche Farben anbieten. Der Kunststoffdraht mit einem Durchmesser von 1,75 mm wird von einer kleinen Spindel abgerollt, die sich im Gerät befindet. Eine Rolle mit 225 Gramm Druckmaterial soll 12 US-Dollar kosten. Wahlweise kann aber auch eine große Spindel benutzt werden, die dann außerhalb des Geräts untergebracht werden muss. Die Auflösung gibt das Unternehmen mit 50 bis 350 Mikrometern an, während die Positionierungsgenauigkeit mit 15 Mikrometern in X- und Y-Richtung beziffert wird.

  • Mit dem Micro 3D Printer gedruckte Gegenstände (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer mit Software (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
  • Micro 3D Printer (Bild: M3D)
Micro 3D Printer (Bild: M3D)

Der Drucker verarbeitet die 3D-Formate .stl, .obj und .xyz. Die 3D-Daten kommen per USB auf das Gerät, das mit einem Mac und einem PC betrieben werden kann. Auch mit Linux soll der Drucker funktionieren, den es in Silber, Schwarz, Blau, Orange und Grün geben soll. Der Micro 3D Printer wird über Kickstarter ab 300 US-Dollar angeboten. Der internationale Versand schlägt noch einmal mit 50 bis 75 US-Dollar zu Buche.

Schon innerhalb von 11 Minuten konnten die für die Serienproduktion erforderlichen 50.000 US-Dollar erzielt werden. Innerhalb eines Tages stieg der Zählerstand auf rund 600.000 US-Dollar. Mittlerweile wurden über 840.000 US-Dollar zugesagt. Die Finanzierungskampagne läuft noch rund 29 Tage bis zum 7. Mai 2014. Wenn alles gutgeht, sollen die ersten Druckerwürfel im November 2014 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
Barmonster 01. Mai 2014

oh, tut mir leid, das muss ich wohl überlesen haben. Ansichtssache ;-) Dazu möchte ich...

neocron 01. Mai 2014

es waere die einzige Begruendung fuer die Behauptung ein 3D drucker gehoere in jeden...

Barmonster 29. Apr 2014

Es gab 250 Stück für 199$ und 500 Stück für 249 $ Ich selbst habe für 299 $ einen Drucker...

BilboNeuling 09. Apr 2014

Auch ich wäre schon an so was interessiert, doch fällt mir so direkt kein wirklicher...

jdf 09. Apr 2014

Da die Kistchen frühestens Ende 2014 in Serie gehen und aktuell keiner sagen kann, wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-43%) 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: "mangelnde Transparenz"

    divStar | 18:42

  2. Re: Schadensersatzpflicht für fahrlässige...

    Oktavian | 18:37

  3. Re: Kenne ich

    kotzwuerg | 18:34

  4. Re: Performance ist mies

    windbeutel | 18:34

  5. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kotzwuerg | 18:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel