Michelin: Nachrüstbare Segel machen Frachtschiffe nachhaltiger

Das Projekt Wing Sail Mobility senkt den Kraftstoffverbrauch von Frachtschiffen um bis zu 20 Prozent.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Mit aufblasbaren Segeln zu kraftstoffsparenderen Schiffen
Mit aufblasbaren Segeln zu kraftstoffsparenderen Schiffen (Bild: Michelin)

In einer Pressemitteilung vom 1. Juni 2021 berichtet der Reifenhersteller Michelin vom Wing-Sail-Mobility-Projekt, Wisamo. Dessen Zielsetzung ist es, dass Schiffe mit einem oder mehreren Segeln nachgerüstet werden. Diese sind aufblasbar und werden von einem Mast gehalten, der sich wie ein Teleskop ein- und ausfahren lässt.

Stellenmarkt
  1. Senior Technical Consultant (w/m/d) ServiceNow
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
  2. Backend-Entwickler*in|m/w/d
    snabble GmbH, Bonn
Detailsuche

Per Knopfdruck wird der Teleskopmast vollautomatisch ausgefahren und das Segel mit der Form eines Flugzeugflügels aufgeblasen. Der Mast hat dabei nicht nur den Vorteil, dass das Segel bei Nichtgebrauch platzsparend untergebracht werden kann, sondern erleichtert auch die Unterquerung von beispielsweise Brücken sowie das Einfahren in Häfen.

Auf diese Weise sollen bei guten Windverhältnissen bis zu 20 Prozent des normalerweise benötigten Kraftstoffs eingespart werden. Das Projekt wurde ausdrücklich nicht entwickelt, um herkömmliche Motoren zu ersetzen, sondern soll diese um eine saubere und frei verfügbare Energiequelle erweitern.

Auch die optimale Positionierung des Segels im Wind wird automatisch vorgenommen, wodurch kein zusätzliches Personal für den Betrieb des Aufbaus notwendig ist. Laut Michelin überstehen die Segel außerdem auch stürmisches Wetter, da der aufblasbare Körper die dabei auftretenden Kräfte absorbieren kann.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Segeln: Das neue Praxishandbuch. Aktualisierte Neuauflage

Je nach Größe des Schiffs lassen sich ein einzelnes Segel oder mehrere davon einsetzen. Die Konstruktion wurde mit einem Plug-and-Play-Prinzip vorgenommen, welches sich ideal zum Nachrüsten bestehender Schiffe eignet. Das Segel kann aber auch bei Neubauten eingeplant werden. Als vorrangiger Einsatzweck sind Frachtschiffe und Tanker vorgesehen, aber auch auf Sportbooten oder Jachten lässt sich das Segel einsetzen.

Ein erster Protoyp mit einer Fläche von 100 m² wurde bereits gebaut und wird 2022 auf einem Handelsschiff getestet. Wird diese Testphase erfolgreich abgeschlossen, soll die kommerzielle Produktion des Segels beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /