• IT-Karriere:
  • Services:

Endkunden sind anders als Businesskunden

In einer perfekten Welt würden Nutzer freie Software einfordern und die Hersteller entsprechend auf die Nachfrage reagieren. Doch auch das sicherste, günstigste und am einfachsten nutzbare System bringe nichts, solange Anwender es nicht kennen.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Hays AG, Mannheim

Aber selbst exzessive Werbung für das System führt nicht zwingend zu einem großen Verbreitungsgrad. Das zeigten Nokias Lumia-Geräte, "die im Schaufenster jedes Mobilfunkladens" zu sehen seien. Schließlich gebe es nur zwei Arten von Menschen: "Jene, die nicht gern neue Dinge lernen, und wer waren doch gleich die anderen?"

Aber offensichtlich existiere einfach nutzbare Technologie, für die Menschen bereit seien, neue Dinge zu lernen, so Meeks. Oder die Marke sei "durch Werbung so stark ausgebaut, dass Menschen die Produkte kaufen, ohne sie zu testen". Für Meeks stellt sich die Frage, ob oder wie unter diesen Umständen eine Nachfrage nach Linux-Systemen auf dem Desktop generiert werden kann.

Firmenkunden sind die bessere Nische

Statt sich bei der Entwicklung von Desktopsoftware für Linux auf Endkunden zu konzentrieren, sollten die Wünsche von Firmenkunden stärker berücksichtigt werden, meint Meeks. Unternehmen kauften Hardware häufig dutzendweise, dem Anwender solle nur eine kleine Auswahl an Software zur Verfügung stehen und Support und das Testen übernähmen häufig die Admins der Firmen selbst.

Linux-Entwickler sollten sich also vor allem um Dinge kümmern wie Sicherheit, Datenschutz, Remote-Management und die Integration in existierende Netzwerklösungen. Zudem sollten die Betriebssysteme mindestens drei Jahre gepflegt werden und ein Upgrade so reibungslos wie möglich vonstatten gehen. Meeks verweist darauf, dass Windows XP bereits über zehn Jahre gepflegt wird.

Auch wenn die Konzentration auf Unternehmenskunden innovationshindernd scheine, "erzeugt es trotzdem tatsächlichen Wert", wenn Menschen effiziente und verlässliche Software benutzten. Davon könnten dann sämtliche Linux-Distributionen profitieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Michael Meeks: Probleme des Linux-Desktops sind nicht nur technische
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Thaodan 17. Sep 2012

Das mag sein, aber um das Problem zu lösen sollte man das wissen Linux, kann nichts für...

NeverDefeated 15. Sep 2012

Was dabei herauskommt, wenn man versucht ein benutzbares System für die bequeme und...

Rulf 15. Sep 2012

und darum für den dau, der sich gerade noch mit klicki buntie auskennt auch eine nummer...

Sputnik1969 14. Sep 2012

Der "normale" Desktop-PC-Nutzer benutzt den PC eben NICHT nur zum arbeiten, sondern der...

neocron 14. Sep 2012

nein nein :) RTMF posts kenne ich noch aus meinen Linuxtagen ... in einigen Foren hatte...


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /