Michael Kretschmer: Sachsens Ministerpräsident will Verbrenner nicht verbieten

Michael Kretschmer (CDU) möchte Verbrennungsmotoren nicht diskriminieren, ist aber gegen die geschönte CO2-Bilanz von Plugin-Hybriden.

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Kretschmer
Michael Kretschmer (Bild: Sandro Halank/CC-BY-SA 4.0)

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich gegen ein Verbot von Verbrennungsmotoren ausgesprochen und sieht in der Technik noch Weiterentwicklungschancen. In Sachsen werden Verbrennungsmotoren von Porsche gefertigt, Akkus in Kamenz und der i3 von BMW sowie der ID3 von VW werden ebenfalls in Sachsen gebaut.

Stellenmarkt
  1. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
  2. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
Detailsuche

In einem Interview mit dem ADAC sagte Kretschmer aber auch: "Bei den Plugin-Hybriden ist es doch ein offenes Geheimnis, dass die CO2-Bilanz im praktischen Betrieb nicht so gut ist wie auf dem Papier. Da sehe ich dringenden Handlungsbedarf." Im Hinblick auf Verbrenner hält Kretschmer von einem Verbot nichts: "Da sind wir in Deutschland mit all seinen großen Automarken und Zulieferern führend, und ich weiß nicht, warum man das diskriminieren sollte."

Reine Elektroautos findet Kretschmer noch zu teuer, lobt aber den Fahrspaß, der mit der Technik einhergeht. Derzeit sieht er "in Deutschland eine zu starke Verengung auf das Thema Elektromobilität (...)" und will auch E-Fuels eine Chance geben, die regenerativ und klimaneutral hergestellt werden.

Eine Studie des belgischen Forschungsunternehmens Climact und des Kölner Newclimate Institute im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace fordert, den Verkauf neuer Diesel- und Benzinfahrzeuge einschließlich Hybridfahrzeugen bis spätestens 2028 einzustellen. Gemessen am Stand von 2015 müsse der Bestand von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bis 2030 um 27 Prozent und bis 2040 um 47 Prozent reduziert werden, um eine Dekarbonisierung des Verkehrssektors bis zum Jahr 2040 in Europa zu ermöglichen.

Will Europa weg vom Verbrennungsmotor?

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Europa gibt es bisher keine klare Linie zum Ausstieg bei Verbrennungsmotoren. Frankreich will ein Verbot für 2040 durchsetzen, will sich dazu laut Guardian aber zunächst mit Deutschland, Irland und den Niederlanden einigen. Norwegen will ab 2025 ein Verbot einführen, hat aber keine eigene Automobilindustrie. Schweden und Dänemark wollen 2030 die Neuzulassung von Dieseln und Benzinern verbieten. Großbritannien will das Verbot von Fahrzeugen, die mit fossilen Brennstoffen fahren, noch weiter vorziehen - und zwar von 2035 auf 2030.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlackV8 07. Okt 2020

Der Werterhalt bei Elektroautos ist nicht besser als bei Verbrennern.

ElTentakel 06. Okt 2020

https://www.worldometers.info/world-population/ Das Wachstum sinkt immer weiter - das...

schnedan 05. Okt 2020

"Reicht es nicht eine Flottenemmision von 0t C02-/Stickstoff-Ausstoß für 2030 zu fordern...

FreiGeistler 05. Okt 2020

Da entsteht viel CO² bei der Herstellung und der Wirkungsgrad ist sowohl bei ersterem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /