• IT-Karriere:
  • Services:

Mi Watch: Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bei seiner in China präsentierten Smartwatch Mi Watch hat sich Xiaomi offensichtlich vom Design der Apple Watch beeinflussen lassen. Mit der neuen Uhr des chinesischen Herstellers lässt sich dank eines 4G-Modems und einer eSIM auch telefonieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Mi Watch von Xiaomi
Die neue Mi Watch von Xiaomi (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)

Xiaomi hat in China seine Smartwatch Mi Watch vorgestellt. Die Uhr ist rechteckig und sieht mit ihren abgerundeten Ecken und der Krone am rechten Rand der Apple Watch auf den ersten Blick sehr ähnlich.

Stellenmarkt
  1. SOPAT GmbH, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Mi Watch verfügt über ein 1,78 Zoll großes AMOLED-Display, das einen Always-on-Modus bietet. Die Zeit ist also für den Nutzer immer ablesbar. Das Gehäuse ist 44 mm groß, andere Größen wie bei Apple gibt es nicht. Das Gehäuse ist je nach Version der Uhr aus Aluminium oder Edelstahl.

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 3100 in der 4G-Version. Die Mi Watch ermöglicht dem Nutzer, mit der Uhr auch Telefonate zu führen. Dafür ist eine eSIM eingebaut, mit der sich der Träger der Uhr in Mobilfunknetze einwählen kann. Dank der Telefoniefunktion kann beispielsweise zum Joggen nur die Mi Watch mitgenommen werden, das Mobiltelefon kann zu Hause bleiben.

Pulsmesser und Schutz vor Wasser

Die Mi Watch kann verschiedene Sportarten aufzeichnen, auf der Rückseite ist ein Pulsmesser verbaut. Die Uhr kann auch verwendet werden, um Schwimmaktivitäten aufzuzeichnen.

  • Die neue Mi Watch von Xiaomi sieht der Apple Watch auf den ersten Blick sehr ähnlich. (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)
  • Die Mi Watch hat ein rechteckiges AMOLED-Display. (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)
  • Die Mi Watch hat ein eingebautes LTE-Modem und eine eSIM. (Bild: Xiaomi)
  • Zudem ist ein NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen eingebaut. (Bild: Xiaomi)
  • Die Mi Watch wurde vorerst nur in China vorgestellt. (Bild: Xiaomi)
Die neue Mi Watch von Xiaomi sieht der Apple Watch auf den ersten Blick sehr ähnlich. (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)

Neben 4G unterstützt die Mi Watch WLAN, Bluetooth GPS. Außerdem ist ein NFC-Chip für drahtlose Zahlungen verbaut. Der Akku soll Xiaomi zufolge im LTE-Modus für 36 Stunden Nutzung ausreichen. Ausgeliefert wird die Uhr mit MIUI for Watch, einer von Xiaomi bearbeiteten Version von Googles Wear OS.

Die Mi Watch wurde zunächst für China vorgestellt, wo sie in der Standardversion mit Aluminiumgehäuse und Silikonarmband 1.300 Yuan kostet. Das sind umgerechnet 167 Euro. Die Version mit Edelstahlgehäuse und -armband sowie Saphirglas kostet 2.000 Yuan, was 257 Euro entspricht. Wann und ob die Uhr nach Deutschland kommt, ist aktuell noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 17,99€
  3. (-55%) 4,50€

berritorre 11. Nov 2019

Es ist einfach DAS Kommunikationsmedium. Selbst die 92 Jährige Oma meiner Frau hat ein...

HaMa1 06. Nov 2019

Dir kann auch jemand die kontaktlose EC/Visa Karte abnehmen und dann bis 25¤ ohne PIN...

mikavolucer 06. Nov 2019

Ich fand immer, eine SmartWatch muss eckig sein, weil dies für Informationen einfach...

Bouncy 06. Nov 2019

"Alles" is ne gewagte Aussage, wenn das Kernfeature dieser speziellen Uhr das...

HaMa1 06. Nov 2019

Vor allem sieht die Apple Watch IMHO ja gar nicht mal so schön aus. Da gibt es wahrlich...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /