Mi Smart Clock: Xiaomi bringt ein smartes Display mit Google Assistant

Mit einem Google-Assistant-Gerät steigt Xiaomi in Deutschland in den Markt smarter Lautsprecher ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Mi Smart Clock läuft mit Google Assistant.
Mi Smart Clock läuft mit Google Assistant. (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat einen smarten Lautsprecher für den deutschen Markt vorgestellt. Bei dieser Gerätegattung setzt Xiaomi auf Googles digitalen Assistenten. Das erste Gerät ist ein smartes Display, das als intelligenter Wecker fungieren soll. Der Wecker trägt die Bezeichnung Mi Smart Clock und hat einen 3,97 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungskoordinator (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  2. IT-Projektmanagement-Officer (w/m/d)
    Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Gesteuert wird das Gerät vor allem über die Stimme - es gibt also keine Unterschiede zu anderen Google-Assistant-Geräten. In Deutschland ist Lenovo bisher im Markt smarter Wecker mit Google Assistant recht umtriebig. Golem.de hat Lenovos erstes Smart-Clock-Modell im August 2019 getestet. Damals war der smarte Wecker nicht besonders schlau, gerade bei den Weckfunktionen hat uns einiges gefehlt. Es ist derzeit unklar, ob das beim Xiaomi-Modell besser ist.

Für die Klangerzeugung hat das Xiaomi-Gerät einen 1,5 Zoll großen Lautsprecher. Für die Sprachsteuerung sind zwei Fernfeldmikrofone vorhanden, um Sprachbefehle jederzeit gut verstehen zu können. Der Hersteller hebt hervor, dass der smarte Wecker einen Sonnenaufgangseffekt bietet, bei dem das Display bei einem Alarm langsam heller wird. Als wir so einen Effekt bei anderen smarten Weckern im August 2019 getestet haben, zeigte sich, dass das Display zu klein war, um die aufgehende Sonne zu simulieren. Die Lichtstärke der Displays reichte nicht aus.

  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
  • Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)
Mi Smart Clock (Bild: Xiaomi)

Auf der Oberseite der Smart Clock befinden sich drei Tasten. Zwei davon sind zur Lautstärkeregelung und eine weitere dient möglicherweise zur manuellen Aktivierung des Google Assistant. Am Gerät ist keine Möglichkeit zu sehen, die eingebauten Mikrofone auszuschalten. Das wäre ein ungewöhnlicher Schritt, denn eigentlich haben smarte Lautsprecher von Google Assistant einen physischen Schalter, um die Mikrofone ab- und wieder einschalten zu können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Xiaomi-Display unterstützt WLAN sowie Bluetooth und es stehen alle Funktionen zur Verfügung, die mit dem Google Assistant möglich sind. Aufgrund des Displays lassen sich die Bilder einer unterstützen Überwachungskamera auf dem Xiaomi-Gerät anzeigen. Eine USB-Ladebuchse oder einen Klinkenausgang hat das Xiaomi-Gerät nicht.

Game & Watch: Super Mario Bros

Xiaomi will das Google-Assistant-Gerät Mi Smart Clock im Februar 2021 für 50 Euro auf den Markt bringen.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truth Social
Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
Artikel
  1. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  2. Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
    Infiltration bei Apple TV+
    Die Außerirdischen sind da!

    Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /