Mi Notebook Pro: Xiaomi zeigt ersten 15,6-Zöller

Bisher hatte Xiaomi keine großen Laptops im Angebot, mit dem Mi Notebook Pro ändert sich das. In dem Gerät stecken 15-Watt-Quadcore-Chips (Kaby Lake Refresh), eine Geforce MX 150, genügend RAM und eine schnelle SSD. Die Preise sind ansprechend.

Artikel veröffentlicht am ,
Mi Notebook Pro
Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat das Mi Notebook Pro angekündigt, den ersten 15,6-Zoll-Laptop des chinesischen Unternehmens. Die Vorstellung erfolgte wie üblich kurz vor Apples Keynote am morgigen Abend, da Xiaomi neben dem Mi Notebook Pro auch Smartphones wie das Mi Mix 2 und das Mi Note 3 präsentiert hat.

Stellenmarkt
  1. Data Integration Engineer (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
Detailsuche

Das Mi Notebook Pro misst 361 x 244 x 15,9 mm und wiegt 1,95 kg. Es nutzt ein 15,6-Zoll-Display mit 1080p-Auflösung und recht dünnem Rahmen. Touch unterstützt es offenbar nicht, das wohl verwendete IPS-Panel wird von Gorilla Glass 3 geschützt. Der Laptop hat eine hintergrundbeleuchtete Tastatur mit einem Hub von 1,5 mm. Im Clickpad ist ein Fingerabdrucksensor vorhanden. Anschlussseitig gibt es zwei USB-3.0-Typ-A-Ports plus eine C-Buchse für Daten und eine für das Display sowie zum Laden. Hinzu kommen ein HDMI-Ausgang, ein kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss und ein SD-Kartenleser.

  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
  • Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)
Mi Notebook Pro (Bild: Xiaomi)

Im Inneren verbaut Xiaomi die neue 8th Gen von Intel (Kaby Lake Refresh). Das sind Quadcore-Chips mit 15 Watt thermischer Verlustleistung, bisher gab es in dieser TDP-Klasse nur Dualcores. Xiaomi verwendet 8 oder 16 GByte DDR4-2400 sowie eine NVMe-SSD mit PCIe x4 und 256 GByte. Ein zweiter M.2-Slot (mit Sata-Interface) ist vorhanden. Als Grafikeinheit kommt eine dedizierte Geforce MX150 zum Einsatz, die entspricht der Geforce GT 1030 für Desktops.

Bluetooth und 2x2-ac-WLAN sind obligatorisch, der Akku fasst mäßige 60 Wattstunden. Er soll per Schnellladefunktion in 35 Minuten auf 50 Prozent befüllt werden können. Die Preise belaufen sich auf umgerechnet 715 Euro (8 GByte, Core i5-8250U) sowie 820 Euro (8 GByte, Core i7-8550U) und 890 Euro (16 GByte, Core i7-8550U). Hierzulande dürfte das Mi Notebook Pro über die üblichen Importhändler in Bälde verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 12. Sep 2017

10 Finger tippen ist kein Problem, aber nachts wenn ich rum liege und da grob was...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2017

Oh, habe ich das, ja? Na wie beweist man denn sowas? Ich frage besser nicht, Dir geht es...

Haze95 12. Sep 2017

Per Vorkasse in China( oder eher im Internet) bezahlen? Da steht einer aber auf Action^^

ve2000 12. Sep 2017

Und die anderen 99,9%, die keine Ambitionen zur Sekretärin zeigen?

underlines 12. Sep 2017

Wer beruflich einen Computer mehr als 2h pro Tag nutzt sollte sich meiner Meinung nach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

  2. Osiris-Rex: Warum Bennu und ähnliche Asteroidenoberflächen felsig sind
    Osiris-Rex
    Warum Bennu und ähnliche Asteroidenoberflächen felsig sind

    Laut der NASA-Mission Osiris-Rex gibt es auf dem Asteroiden Bennu kaum Regolith. Forschende wollen herausgefunden haben, warum das so ist.

  3. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 1.001,95€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /