Zoom Zoom Zoom

Interessant sind beim Mi Note 10 auch die Zoom-Optionen: Das Smartphone hat neben dem Hauptobjektiv zwei zusätzliche Kameras mit jeweils Zweifach-Teleobjektiv und Fünffach-Teleobjektiv. Das ist ein Tele mehr, als es die beiden Konkurrenten haben: Beim P30 Pro gibt es ein Fünffach-Tele, beim Pixel 4 XL ein Zweifach-Tele.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker, Statistiker, Aktuar im Aktuariat (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Prozessmanager IT-Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

Entsprechend führt der Vergleich der zweifachen Brennweite dazu, dass wir beim Pixel 4 XL eine optische Vergrößerung vergleichen können, beim P30 Pro hingegen eine digitale. Hier liegt das Mi Note 10 vorne: Die Vergrößerung ist merklich schärfer als die des P30 Pro, aber auch detaillierter als die des Pixel 4 XL. Anders als beim Haupt- und Superweitwinkelobjektiv gibt es leichte Artefakte, die in der Detailvergrößerung bei genauem Hinsehen auffallen. Gedacht ist das Zweifach-Tele eigentlich für Porträtaufnahmen, das Objektiv lässt sich aber auch im Standardfotomodus verwenden.

Unterschiede in der Schärfequalität

Bei fünffacher Vergrößerung überholt das P30 Pro das Pixel 4 XL erwartungsgemäß wieder - schließlich nutzt nun das Huawei-Smartphone eine optische Vergrößerung, das Google-Gerät hingegen eine digitale. Die Schärfe zwischen dem Mi Note 10 und dem P30 Pro unterscheidet sich hier in ihrer Härte: Das Xiaomi-Smartphone hat eine merklich stärkere Kantenschärfe, was zwar zu mehr Details, aber auch zu einem etwas gröberen Bildeindruck führt. Hier kommt es auch ein wenig auf den Geschmack an, tendenziell gefällt uns das Huawei-Smartphone aber besser.

Das Mi Note 10 und das P30 Pro bieten beide eine zehnfache Hybrid-Vergrößerung, bei der die Bilddaten der einzelnen Kamerasensoren zusammengerechnet werden. Das Pixel 4 XL schafft es auf eine achtfache, ebenfalls optimierte Vergrößerung. Der Bildeindruck ist ähnlich wie beim Fünffach-Zoom: Das Pixel 4 XL bietet die geringste Schärfe, das Mi Note 10 und das P 30 Pro sind deutlich schärfer. Das Mi Note 10 hat wieder eine stärkere Kantenschärfe, die uns in diesem Modus aber besser gefällt als der weiche Bildeindruck des P30 Pro, da er schlichtweg zu mehr Details führt.

  • Ein mit dem Superweitwinkelobjektiv des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Hauptobjektiv des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Zweifach-Tele des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Fünffach-Tele des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem zehnfachen Hybridzoom des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Superweitwinkelobjektiv des P30 Pro gemachtes Bild; der Bildeindruck ist in den Schatten etwas dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Hauptobjektiv des P30 Pro gemachtes Bild; auch hier ist die Bildstimmung etwas düsterer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit zweifachem Digitalzoom des P30 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Fünffach-Tele des P30 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem zehnfachen Hybridzoom des P30 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Hauptobjektiv des Pixel 4 XL gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Zweifach-Tele des Pixel 4 XL gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem digital optimierten Fünffachzoom des Pixel 4 XL gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem digital optimierten Achtfachzoom des Pixel 4 XL gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Vergleich zwischen der 108-Megapixel-Aufnahme des Mi Note 10 Pro ...
  • ... und der 40-Megapixel-Aufnahme des P30 Pro zeigt, dass das Huawei-Smartphone mit der Schärfe nicht mithalten kann. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das im Standardmodus bei 27 Megapixeln mit dem Mi Note 10 aufgenommene Bild ist schärfer als das des ...
  • ... P30 Pro und des ...
  • ... Pixel 4 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Hauptobjektiv des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Hauptobjektiv des P30 Pro gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Hauptobjektiv des Pixel 4 XL gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Tür in einer schummrigen Ecke, aufgenommen mit dem Mi Note 10 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Tür in einer schummrigen Ecke, aufgenommen mit dem P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Tür in einer schummrigen Ecke, aufgenommen mit dem Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei der mit dem Mi 10 Pro gemachten Aufnahme lässt sich die Schrift an der Klinke noch am besten erkennen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim P30 Pro wird die Schrift schon undeutlicher. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Pixel 4 XL ist die Schrift am schlechtesten zu erkennen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Mi Note 10 aufgenommenes Makro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P30 Pro aufgenommenes Makro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Pixel 4 XL kommen wir nicht nah genug an das Objekt heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Mi Note 10 aufgenommenes Makro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P30 Pro aufgenommenes Makro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Aufnahmen in unserer stockdunklen Kammer bringt das Mi Note 10 kein besonders gutes Bild zustande - trotz Nachtmodus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ungeschlagen in dieser Situation bleibt das P30 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Pixel 4 XL macht ein besseres Bild als das Mi 10 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mann mit Hut: Eine Porträtaufnahme, gemacht mit der Frontkamera des Mi Note 10 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgeommen mit dem P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Pixel 4 XL wirkt der Hintergrund manchmal wie eine Fototapete. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Porträtmodus der Rückkamera des Mi Note 10 aufgenommenes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Blendenmodus der Rückkamera des P30 Pro aufgenommenes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Porträtmodus der Rückkamera des Pixel 4 XL aufgenommenes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In dieser Superweitwinkelaufnahme belichtet das Mi Note 10 zwar den linken Bereich etwas zu dunkel, ...
  • ... dafür sind die Häuser in der Aufnahme des P30 Pro überbelichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Ein Vergleich zwischen der 108-Megapixel-Aufnahme des Mi Note 10 Pro ...
Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vergleichen wir einen Detailausschnitt der Zehnfachvergrößerung des Mi Note 10 mit einem gleich großen Ausschnitt aus dem 108-Megapixel-Bild, so zeigt das erste Foto mehr Details und eine bessere Schärfe. Es lohnt sich also durchaus, den Hybridzoom zu verwenden. Den möglichen fünfzigfachen Zoom halten wir wie den des P30 Pro nur für dokumentarische Zwecke sinnvoll, qualitativ nimmt er sich bei beiden Geräten nicht viel.

In schwierigen Lichtverhältnissen machen alle drei Smartphones im Test gute Bilder. In der Detailvergrößerung zeigt sich, dass die im 27-Megapixel-Modus des Mi Note 10 aufgenommenen Bilder mehr Informationen speichern als die anderen beiden Geräte. Auf einer in einer sehr dunklen Ecke aufgenommenen Tür lässt sich problemlos der ungefähr fünf Meter entfernte, in kleinen Buchstaben auf die Tür geschriebene Satz "Bitte die Tür immer abschließen" erkennen. Beim P30 Pro und beim Pixel 4 XL müssen wir hier schon etwas genauer hinschauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mi Note 10 im Kamera-Test: Der HerausfordererWenn es Nacht wird ... 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Marenz 15. Apr 2020

Der Artikel schreibt Mich würde interessieren woher diese Information bzgl...

tk (Golem.de) 20. Nov 2019

https://www.golem.de/news/p30-pro-im-kameratest-huawei-baut-die-vielseitigste-smartphone...

Bforest 15. Nov 2019

Das würde ich so nicht unterschreiben. Denn ich hatte die Option der Langzeitbelichtung...

Bouncy 15. Nov 2019

Ja Video vermisse ich hier auch immer, wird nur stiefmütterlich mal angeschnitten. Aber...

tk (Golem.de) 14. Nov 2019

Hallo, Wie in der Überschrift des Textes geschrieben, handelt es sich um einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Hohe Lichtstärke: Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor
    Hohe Lichtstärke
    Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor

    Nikon bringt mit dem Nikkor Z 400 mm 1:2,8 TC VR S ein besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit integriertem Telekonverter auf den Markt.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Konzeptfahrzeug: Elektrisches Wohnmobil von Winnebago vorgestellt
    Konzeptfahrzeug
    Elektrisches Wohnmobil von Winnebago vorgestellt

    Winnebago hat das Konzeptfahrzeug für ein künftiges Wohnmobil mit Elektroantrieb vorgestellt, das auf dem Ford Transit basiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /