Fazit

Das Mi Note 10 macht in unserem ersten Kurztest einen guten Eindruck. Das interessanteste Ausstattungsmerkmal ist sicher das Fünffachkamerasystem mit seinem 108-Megapixel-Sensor: Im Alltag stellen sich sowohl alle Kameras als auch die volle Auflösung durchaus als praktisch heraus.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater:in First Level Support (w/d/m) für Business Lösungen
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Senior Projekt Manager mit Schwerpunkt Projekt Support (m/w/d)
    BWI GmbH, München
Detailsuche

Wir haben kaum eine Situation gefunden, in der uns die Kameras des Mi Note 10 nicht eine passende Aufnahme erlaubt haben. Die volle Auflösung fanden wir besonders dann gut, wenn wir eine Aufnahme mit vielen Details gemacht haben. Diese kommen dank der hohen Auflösung besser zur Geltung.

Die Zoomfunktion der Kamera wirkt auf uns weniger scharf. Ob sich die Kamera des Mi Note 10 mit anderen Geräten messen lassen kann, werden wir in einem detaillierten Test noch untersuchen.

Die restliche Hardware des Mi Note 10 ist gut, wenngleich das Gerät beim Speicher oder beim Prozessor nicht ganz zu den Geräten der Spitzenklasse aufschließen kann. Im Alltag empfanden wir die Leistung aber als absolut ausreichend; der große Akku verspricht zudem eine lange Nutzungsdauer zwischen den Ladevorgängen.

  • Ein mit dem Superweitwinkelobjektiv des Mi Note 10 gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit der Hauptkamera bei 27 Megapixeln gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Zweifachtele gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Fünffachtele gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem zehnfachen Hybridzoom gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem fünfzigfachen Digitalzoom gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei voller Auflösung der Hauptkamera wird die Belichtung nicht schlechter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt der 27-Megapixel-Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt der 108-Megapixel-Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Königspalast in Madrid mit 27 Megapixeln ...
  • ... und mit 108 Megapixeln. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt der 27-Megapixel-Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt der 108-Megapixel-Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Decke der Almudena-Kathedrale mit 27 Megapixeln ...
  • ... und mit 108 Megapixeln. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt der 27-Megapixel-Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt der 108-Megapixel-Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detail der Almudena-Kathedrale, aufgenommen mit dem Hybridzoom des Mi Note 10 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detail des Altars der Jungfrau von Almudena, aufgenommen mit dem Makro-Objektiv des Mi Note 10 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Straße in Madrid, aufgenommen mit dem Hauptobjektiv und 27 Megapixeln (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Plaza Mayor, aufgenommen mit dem Hauptobjektiv und 27 Megapixeln (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi Note 10 von Xiaomi hat ein 6,47 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Unterschied zu anderen Smartphones hat Xiaomi einen Klinkenanschluss für Kopfhörer verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Mi Note 10 hat insgesamt fünf Objektive. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera verwendet einen 108-Megapixel-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Der Königspalast in Madrid mit 27 Megapixeln ...
Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Mi Note 10 kostet mit 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher 550 Euro, mit 8 GByte RAM, 256 GByte Flashs-Speicher und einem Hauptobjektiv mit acht anstelle von sieben Linsen 650 Euro. Ab dem 11. November 2019 können die Geräte in Deutschland vorbestellt werden.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Xiaomi an der Präsentation des Mi Note 10 in Madrid teilgenommen. Die Reisekosten wurden zur Gänze von Xiaomi übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zweifache und fünffache Vergrößerung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Achranon 12. Nov 2019

Klar, aber ist bei Kompakt Kameras auch nicht anders. Der Vergleich ist das...

maci23 12. Nov 2019

Ich finde es immer wieder lustig, wenn sich die Hersteller mit noch mehr MegaPixel...

niemandhier 11. Nov 2019

Du wirst wie bei jedem mir bekannten Smartphone etwas Ahnung von Belichtungszeiten haben...

trinkhorn 11. Nov 2019

Ich sag ja nicht, dass die dicke und das Gewicht wahnsinnig negative Eigenschaften sind...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
EC-Karte
Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
Artikel
  1. Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Mobilität: Start für Niedersachsens Wasserstoff-Züge verzögert sich
    Mobilität
    Start für Niedersachsens Wasserstoff-Züge verzögert sich

    In Niedersachsen sollen bald Wasserstoff-Züge Passagiere befördern. Wann die klimaneutralen Züge zwischen Cuxhaven-Buxtehude starten, ist unklar.

  3. Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /