• IT-Karriere:
  • Services:

Mi 9 Pro 5G: Xiaomi kündigt Smartphone mit 30-Watt-Schnellladen und 5G an

Mit dem Mi 9 Pro 5G hat Xiaomi nicht nur ein neues Smartphone mit 5G angekündigt, sondern auch mit besonders schnellem drahtlosen Ladevorgang: Dank 30 Watt soll der 4.000-mAh-Akku innerhalb von nur 25 Minuten zur Hälfte aufgeladen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Gerät unterstützt 5G.
Das neue Gerät unterstützt 5G. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Xiaomi hat sein neues Android-Smartphone Mi 9 Pro 5G auf dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo angekündigt. Genaue technische Details fehlen noch, allerdings hat der chinesische Hersteller bereits einige interessante Funktionen vorgestellt. Neben der Unterstützung des schnellen 5G-Netzes betrifft das vor allem die Ladefunktion des Akkus.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Der 4.000-mAh-Akku des Mi 9 Pro 5G soll sich mit 30 Watt drahtlos binnen 25 Minuten von null auf 50 Prozent aufladen lassen. In 70 Minuten soll das Smartphone komplett geladen sein. Damit dürfte das Mi 9 Pro 5G zu denjenigen Smartphones gehören, deren Akku am schnellsten wieder voll ist.

Andere Geräte drahtlos laden

Zudem soll das Smartphone auch andere Geräte drahtlos aufladen können. Auf diese Weise soll sich Xiaomi zufolge ein iPhone XS in 30 Minuten von null auf 20 Prozent aufladen lassen.

In der Nachricht auf Weibo hat Xiaomi zudem angekündigt, drahtloses Laden mit 40 Watt zu entwickeln. Über die Testphase ist der Hersteller hierbei aber offenbar noch nicht hinaus.

Wann genau das Mi 9 Pro 5G auf den Markt kommen wird, ist aktuell noch nicht bekannt, ebenso wenig der Preis. Xiaomi will künftig mit seinen Produkten auch in Deutschland an den Start gehen und hier unter anderem seine Smartphones auf den Markt bringen. Dafür eröffnet der Hersteller in Düsseldorf seine Deutschlandzentrale. Ob das Mi 9 Pro 5G angesichts des noch nicht erfolgten 5G-Ausbaus bei uns in absehbarer Zeit auf den Markt kommen wird, ist allerdings fraglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

M.P. 11. Sep 2019

Ein drahtlos-Ladegerät auf dem Nachttisch bedeutet natürlich mehr Elektrosmog.... Alles...

TrollNo1 10. Sep 2019

So siehts bei mir auch aus. Tagsüber steht das Ding vor mir auch auf dem Schreibtisch im...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /