MGM-Übernahme geplant: Amazon bietet bis zu 10 Milliarden US-Dollar für James Bond

Mit dem Film- und Seriensortiment von MGM könnte Amazon seinen Abodienst Prime Video aufwerten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gehört der Geheimagent James Bond bald zu Amazon?
Gehört der Geheimagent James Bond bald zu Amazon? (Bild: Ezequiel Becerra/AFP via Getty Images)

Amazon will das prestigeträchtige Hollywoodstudio MGM kaufen. Derzeit sollen entsprechende Verhandlungen laufen, die bald abgeschlossen werden könnten. Zunächst hatte The Information berichtet, dass Amazon für MGM zwischen 7 und 10 Milliarden US-Dollar bezahlen wolle. Seit Dezember 2020 soll MGM nach einem Käufer für das Unternehmen suchen.

Später zog unter anderem Variety mit einem eigenen Bericht nach und nannte mit Verweis auf vertrauenswürdige Quellen einen Kaufpreis von 9 Milliarden US-Dollar. Die Verhandlungen wegen einer Übernahme sollen seit Wochen laufen. Offiziell wollten sich Amazon und MGM nicht dazu äußern.

Im Streamingmarkt steigt der Wettbewerbsdruck: Disney etwa setzt immer stärker darauf, seine Inhalte ausschließlich über das eigene Abo anzubieten. Mit dem Kauf von MGM würde Amazon langfristig mehr Exklusivtitel erhalten, sofern bestehende Verträge mit anderen Anbietern ausgelaufen sind.

MGM hat große Filmbibliothek

Mit der MGM-Übernahme könnte Amazon den eigenen Videostreamingdienst Prime Video stärken. Möglicherweise gibt es irgendwann die MGM-Inhalte nur noch bei Amazon. Dann könnten etwa die Filmreihen zu James Bond oder Rocky nicht mehr bei Netflix, Sky oder anderer Konkurrenz von Prime Video geschaut werden.

MGM ist eines der wenigen klassischen Hollywoodstudios, die noch nicht von einem Großunternehmen übernommen wurden. Das MGM-Studio kann auf langjährige Erfolge mit großen Kinoklassikern zurückblicken, aber auch einige beliebte TV-Serien wie Stargate, Vikings, Fargo oder The Handmaid's Tale gehören zum Portfolio von MGM.

Wie andere Filmstudios auch leidet MGM darunter, dass viele Kinos aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie geschlossen sind. Unter anderem will MGM mit dem neuen James-Bond-Film Keine Zeit zu sterben ordentlich was verdienen. Der Kinostart wurde mehrfach verschoben und zwischenzeitlich gab es Berichte, dass sich Apple oder Netflix die Exklusivrechte für den neuen Bond-Streifen sichern wollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tragen 22. Mai 2021

Stargate Universe war einfach genial. Schade dass es eingestellt wurde.

foobarJim 19. Mai 2021

Ich wollte gerade sagen, dass man seine Freizeit auch noch mit anderen Dingen außer...

Nahkampfschaf 19. Mai 2021

Man hätte auch einfach das Intro mit dem Löwen zeigen können, denn das dürfte wirklich...

debattierer 18. Mai 2021

Danke...ist rel brauchbar. Aber keine Filterfunktionen :( IMDB ist natürlich gut, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /