Abo
  • Services:

MG08: Toshiba hat erste 16-TByte-Festplatte

Mit der MG08 veröffentlicht Toshiba eine 3,5-Zoll-HDD, die 16 TByte Kapazität aufweist. Etwas überraschend verzichtet der Hersteller auf Shingled Magnetic Recording, welches die Schreibrate verringern würde.

Artikel veröffentlicht am ,
MG08-Festplatte mit 16 TByte Kapazität
MG08-Festplatte mit 16 TByte Kapazität (Bild: Toshiba)

Der HDD-Hersteller Toshiba hat die MG08 und damit die ersten Festplatten mit 16 TByte vorgestellt. Die Modellreihe folgt auf die MG07 mit 14 TByte und steht im 3,5-Zoll-Format wie üblich als Variante mit Sata-6-GBit/s- oder mit SAS-12-GBit/s-Anschluss bereit. Im Inneren der heliumgefüllten Laufwerke rotieren neun Platter mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Viele Festplatten mit hoher Kapazität nutzen Shingled Magnetic Recording (SMR), bei dem die Datenspuren überlappen und somit Schreibvorgänge länger dauern. Toshiba hingegen gelang es bei den MG08, die 16 TByte mit klassischem Perpendicular Magnetic Recording (PMR) umzusetzen, was die Geschwindigkeit nicht negativ beeinflusst. Laut Hersteller liegt diese bei typischen 260 MByte/s, wobei das wie üblich für die sequenzielle Übertragung von den äußeren Spuren gilt.

Laut Toshiba werden Festplatten der MG08-Serie im Laufe des ersten Quartals 2019 an Partner ausgeliefert, die reguläre Verfügbarkeit soll danach gegeben sein. Die MG07 mit 14 TByte als Sata-Version kostet derzeit rund 580 Euro. Die HDD sind jedoch ohnehin eher an die Industrie denn an Endanwender gerichtet, wenngleich ein Einsatz im NAS statt im Cloud-Server denkbar ist.

Bei der Konkurrenz, sprich Western Digital, sind aktuell 15 TByte das Maß der Dinge: Die Ultrastar DC HC620 hat acht Magnetscheiben und nutzt Shingled Magnetic Recording für bis zu 255 MByte/s. Künftig sollen MAMR (Microwave Assisted Magnetic Recording) mit klassischen Plattern bei Toshiba und Western Digital sowie HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) mit Glas- statt Aluminiumscheiben bei Seagate die Kapazität auf 20 TByte und mehr steigern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

blubby666 15. Jan 2019 / Themenstart

naja man könnte halt auch einfach aufhören auf hohem niveau zu nöhlen und sich einen...

jo-1 11. Jan 2019 / Themenstart

Tempus Word lief hervorragend incl. Fussnotenverwaltung, Kerning, Bilderverwaltung...

Gromran 10. Jan 2019 / Themenstart

Dafür brauchen eben die Dienste Wie Spotify oder Netflix diese HDD-Kapazitäten.

ms (Golem.de) 10. Jan 2019 / Themenstart

Danke, hab's überarbeitet.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /