Abo
  • Services:

MG07ACA: Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

Toshibas neue HDD-Serie ist mit Helium gefüllt und fasst bis zu 14 Terabyte Kapazität. Im Gegensatz zur Konkurrenz nutzt sie neun Platter und 18 Schreibköpfe. Die niedrigere Datendichte kommt der Zuverlässigkeit zugute - auf Kosten des Strombedarfs.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba stellt Festplatten mit 14 TByte Kapazität her.
Toshiba stellt Festplatten mit 14 TByte Kapazität her. (Bild: Toshiba)

Der japanische Konzern Toshiba hat seine ersten eigenen Festplatten mit 14 Terabyte Speicherkapazität vorgestellt. Die MG07ACA nutzt neun Platter und ein mit Helium gefülltes Gehäuse, um die Reibung und damit den Verschleiß zu verringern. Diese Technik ist in Toshibas Sortiment bisher ein Novum. Das gleiche Modell gibt es auch als 12-TByte-Variante.

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg

Jeder der neun Platter speichert etwa 1,56 TByte an Daten auf seiner 0,635 mm dicken Magnetscheibe. Bisher verwendete das Unternehmen nach eigenen Aussagen Scheiben mit 0,8 mm Stärke. Außerdem sitzen die Elemente mit einem geringeren Abstand von 1,58 mm übereinander - dazwischen fahren die 18 Schreibköpfe hin und her.

  • Spezifikationen der Modelle (Bild: Toshiba)
  • Toshiba MG07ACA (Bild: Toshiba)
Spezifikationen der Modelle (Bild: Toshiba)

Die geringeren Stärken und Abstände sind notwendig, um das Standard-Gehäuse von 3,5 Zoll beizubehalten, das in vielen Servern und Workstations Platz findet. Konkurrent HGST hat erst kürzlich ein Konkurrenzprodukt mit acht Plattern bei gleicher Kapazität vorgestellt. Die geringere Datendichte der Toshiba-HDD dürfte für weniger Datenfehler sorgen - zumindest in der Theorie.

Gute Transferraten in der Theorie

Für eine magnetische Festplatte mit SATA-6-GBit/s-Schnittstelle ist die MG07ACA relativ schnell: Toshiba gibt eine Geschwindigkeit beim sequenziellen Lesen von 250 MByte/s und beim Schreiben von 260 MByte/s an. HGSTs Konkurrenzprodukt ist mit 233 MByte/s Transferrate ein wenig langsamer. Die Umdrehungsgeschwindigkeit der Platter beträgt 7.200 Umdrehungen pro Minute. Der MTBF-Wert, der die theoretisch ermittelte Lebensdauer in Stunden angibt, ist mit 2,5 Millionen Stunden durchschnittlich hoch. Sie ist auf eine jährliche Transferlast von 550 TByte ausgelegt.

Der Strombedarf der Toshiba-HDD ist mit 7,6 Watt unter Last etwas höher als HGSTs angegebener Wert von 6,4 Watt. Im Idle benötigt sie 4,6 Watt, 0,32 Watt pro TByte. Das Betriebsgeräusch gibt Toshiba mit 3,4 dbA an.

Die MG07ACA-Serie soll ab Anfang 2018 ausgeliefert werden. Toshiba gibt dem Produkt eine fünfjährige Garantie. Es soll sich vornehmlich an Enterprise-Kunden richten. Einen Preis nannte das Unternehmen nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,49€
  3. 31,99€

amagol 13. Dez 2017

OK, denglisch halt. Aber trotzdem widerstrebt es meinem Sprachgefuehl, dass es "der...

jo-1 12. Dez 2017

"Zocken" da bevorzuge i ch die reale Welt doch sehr ;-)

chewbacca0815 12. Dez 2017

Sagen wir mal lieber, nach 10 Jahren. Nach einem Jahr passiert noch rein garnichts.

My1 12. Dez 2017

okay, ich bin nur die Theorie durchgegangen, ich hab mir jetzt nicht die datenblätter...

pumok 11. Dez 2017

Sehe ich auch so. Die aktuellen Technologien wo die Chips gestapelt werden haben zwar...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /