MG Motor: Chinesisches E-Auto Marvel R Electric fährt bis 200 km/h

MG Motor will das kleine Elektro-SUV Marvel R Electric für 40.000 bis 50.000 Euro in Europa verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Marvel R Electric
Marvel R Electric (Bild: MG)

Der chinesische Hersteller MG Motor, der zu SAIC gehört, hat die Markteinführung des Marvel R Electric in Europa bekanntgegeben. Bestellt werden kann das Fahrzeug mit 4,67 Metern Länge bereits, in die Läden soll es im Herbst 2021 kommen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT Vor-Ort Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln, München, Dessau
  2. Produktberater mit Schwerpunkt Dokumenten-Management (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Je nach Ausstattung soll der Preis bei 40.000 bis 50.000 Euro liegen, wobei es eine Variante mit Hinterrad- und Allradantrieb und drei Ausstattungslinien geben soll.

Das Fahrzeug soll 4,67 Meter lang sein. Der Radstand beträgt 2,8 Meter. Das Topmodell soll in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen. Das Topmodell mit drei Motoren und Allradantrieb kommt auf eine Gesamtleistung von 212 Kilowatt (kW) und eine Reichweite von 370 km (WLTP). Das heckgetriebene Fahrzeug mit zwei Motoren erreicht eine Leistung von 132 kW und eine Reichweite von 402 km. Neben einem Spurhalteassistenten wird auch ein Aufmerksamkeits-Assistent verbaut.

Für den Fahrer gibt es einen 12,3 Zoll großen Instrumententräger als Display hinter dem Lenkrad und einen 19,4 Zoll großen Hochkantbildschirm auf der Mittelkonsole. Mit 357 Litern ist der Kofferraum nicht besonders groß. Die Rücksitze lassen sich umklappen, so dass 1.396 Liter entstehen. Beim Heckantriebsmodell gibt es vorne einen Kofferraum.

  • Marvel R Electric (Bild: MG)
  • Marvel R Electric (Bild: MG)
  • Marvel R Electric (Bild: MG)
  • Marvel R Electric (Bild: MG)
  • Marvel R Electric (Bild: MG)
Marvel R Electric (Bild: MG)
Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Marvel R Electric kommt ein Akku mit 70 kWh zum Einsatz, geladen wird er entweder mit bis zu 11 kW mit Wechselstrom oder per Gleichstrom, wobei MG hier nur angibt, dass es 43 Minuten dauert, um von 5 auf 80 Prozent State of Charge zu kommen. Auch eine Vehicle-to-Load-Funktion soll es geben. Das Auto bekommt eine Steckdose, mit der externe Verbraucher geladen werden können. Technische Daten dazu stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NemesisTN 24. Jun 2021

Damit wärst du eine rühmliche Ausnahme, wenn ich mir täglich so ansehe, was auf der BAB...

Marco2G 23. Jun 2021

Der Kofferraum könnte grösser sein, ansonsten passt mir das Ding recht gut...

Denni 23. Jun 2021

Muss man nicht verstehen, aber klar, über Nacht reichen auch 11kW.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Machine Learning
Die eigene Stimme als TTS-Modell

Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
Eine Anleitung von Thorsten Müller

Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
Artikel
  1. US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
    US-Streaming
    Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

    Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

  2. Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
    Krypto-Gaming
    Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

    Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
    Von Daniel Ziegener

  3. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /