Abo
  • Services:

Meyer-Optik Görlitz: 2.000-Euro-Objektiv war ein chinesisches Fabrikat

Meyer-Optik Görlitz hatte 2015 ein 50-mm-Objektiv mit f/0,95 vorgestellt, das für 2.000 Euro verkauft wurde. Es handelte sich um das geringfügig veränderte chinesisches Modell, das nur 900 Euro kostet. Das hat der neue Firmeneigentümer zugegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nocturnus 50mm f/0,95
Nocturnus 50mm f/0,95 (Bild: Meyer-Optik Görlitz)

Der neue Eigentümer von Meyer-Optik Görlitz gibt zu, dass die vom Vorgänger verkaufte Made-in-Germany-Optik Nocturnus 50mm f/0,95 für rund 2.000 Euro eigentlich das chinesische Mitakon Zhongyi Speedmaster 50 mm f/0,95 ist. Es wird für rund 900 Euro verkauft.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn

Meyer-Optik Görlitz ging 2018 in die Insolvenz, wurde aber nach der Übernahme der Muttergesellschaft Net SE durch die deutsche OPC Optics wiederbelebt. Der neue Besitzer hat die Geschäftspraktiken des Vorbesitzers untersucht und festgestellt, dass das Nocturnus tatsächlich ein modifiziertes chinesisches Objektiv war. Es wird nicht mehr verkauft.

Nach einem Bericht von Petapixel gab es bereits zuvor Hinweise, dass die 50-mm-Optik dem Mitakon Zhongyi Speedmaster überraschend ähnlich war. Fotograf Ori Cohen hat festgestellt, dass die interne Optik und die Spezifikationen der Objektive identisch sind. "Es scheint unbestreitbar, dass die Nocturnus 50mm f/0,95 I und II auf dem Mitakon 50mm f/0,95 basierten, nachdem sie mehrere Redesign-Phasen durchlaufen hatten", schrieb Cohen 2017.

"Wie in der Vergangenheit in diversen Online-Medien, Foren etc. bereits diskutiert wurde, war auch den jetzigen Meyer-Optik-Mitarbeitern sehr schnell klar, dass es sich im Inneren des Somnium um ein umgebautes, russisches Objektiv und bei dem Nocturnus um ein umgebautes, chinesisches Objektiv gehandelt hat", so Timo Heinze, Geschäftsführer OPC Optics.

"Das ist ein absolutes No-Go. Als deutscher Hersteller, der mit dem Gütesiegel 'Made in Germany' arbeitet, ist dies ein absolutes Armutszeugnis. Diese Objektive mögen für sich genommen durchaus gut sein, jedoch widerspricht die Art und Weise der Produktion und Vermarktung all unseren Prinzipien", stellt Heinze klar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€

kendon 15. Mär 2019 / Themenstart

Mich beschleicht das Gefühl dass ich auf einen anderen Beitrag antworten wollte...?

Andreas2k 13. Mär 2019 / Themenstart

Also erst mal sollte man festhalten dass der Deutsche "Hersteller" hier nichts kopiert...

Schattenwerk 13. Mär 2019 / Themenstart

Mein Werkzeug, also nicht elektrisches (Knipex z.B.), ist bewusst made in germany. Die...

User_x 13. Mär 2019 / Themenstart

Doch, es geht noch krasser. Hi-Fi mit deren Kabeln für 8000 ¤ das Stück und Marmorsteinen...

Ford Prefect 12. Mär 2019 / Themenstart

Richtig, die Fachhändler wussten vorher schon bescheid. Ich würde erwarten, dass ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

      •  /