Metro & Dish: Tisch-Reservierung auf Google übernehmen

Die Tische im Lieblingsrestaurant anbieten: Die Tisch-reservieren-Funktion in der Google-Suche zu kapern, ist nicht schwer. Golem.de konnte unter anderem die Tische im Bundeskanzleramt verwalten. Google und Dish reagieren verhalten.

Eine Recherche von veröffentlicht am
Die Tisch-reservieren-Funktion von Google übernehmen? Nichts einfacher als das!
Die Tisch-reservieren-Funktion von Google übernehmen? Nichts einfacher als das! (Bild: Alexander Klein/AFP/Getty Images)

Mit zwei großen, blauen Buttons in der Google-Suche können Nutzer komfortabel Tische reservieren. In Restaurants, Kneipen, im Bundeskanzleramt. Moment - im Bundeskanzleramt? Das hat Angela Merkel sicher nicht bei Google angemeldet. Nein, das war Golem.de. Eine Handynummer genügte, um diese Location und einige andere, wie einen Berliner Großhandels-Supermarkt des Metro-Konzerns und die Golem Media GmbH, bei Dish - einem Dienst der Metro-Tochter Hospitality Digital - zu registrieren. Wir staunten nicht schlecht, als wenige Stunden später die Buttons tatsächlich in der Google-Suche auftauchten. Der IT-Dienstleister und Golem.de-Leser André Steden hatte uns darauf aufmerksam gemacht, wie leicht sich die Funktion auf Google mit Dish übernehmen lässt.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


    •  /