Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung

Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook soll neuen Namen bekommen.
Facebook soll neuen Namen bekommen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Facebooks Chef Mark Zuckerberg will angeblich den Namen des Unternehmens ändern und diesen Schritt auf der firmeneigenen Connect-Konferenz am 28. Oktober 2021 begründen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin / Mitarbeiter Stabstelle medizinische Informationssysteme und Digitalisierung ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
Detailsuche

Der Grund für die Umbenennung, von der The Verge durch einen Informanten erfahren haben will, soll die Produktvielfalt des Unternehmens widerspiegeln.

Durch Zukäufe wie Instagram, Whatsapp, Oculus und anderer Unternehmen sind mittlerweile mehr Dienstleistungen im Sortiment als zur Gründung. Facebook kommentierte die Gerüchte nicht.

Facebook wird primär als soziales Netzwerk wahrgenommen, mit Oculus werden aber beispielsweise VR-Brillen angeboten, die damit praktisch nichts zu tun haben. Gerade auf diesen Unternehmensteil setzt Zuckerberg große Hoffnungen und spricht von einem sogenannten Metaversum, das damit möglich ist. Zuckerberg hofft, dass es dieser virtuelle Raum Menschen ermöglicht, dort zu arbeiten, zu spielen, einzukaufen und zu lernen. Das Treffen mit weit entfernt lebenden Freunden könnte in den virtuellen Raum verlagert werden. Bei allem will Facebook profitieren. Neben der Hard- und Software sollen auch Dienstleistungen angeboten werden.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vermutlich wird die Marke Facebook nicht untergehen, sondern weiter als Bezeichnung für das soziale Netzwerk dienen. Der Name des Unternehmens, der angeblich geändert werden soll, wird jedoch anders heißen. Das könnte auch aus Image-Gründen geschehen.

Facebook ist nicht das einzige große Unternehmen aus der Tech-Branche, das seinen Namen ändert. Google ist ein gutes Beispiel dafür. Die Holding, unter der das Unternehmen firmiert und dessen Anteile an der Börse gehandelt werden, heißt Alphabet. Google ist hingegen die Bezeichnung für die Suchmaschinen-Aktivitäten und die damit verbundenen Dienste.

Wie der neue Name von Facebook sein könnte, ist nicht bekanntgeworden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 20. Okt 2021 / Themenstart

Dann hast du nicht verstanden was Facebook hier plant. Sie wollen zusammen mit anderen...

Hotohori 20. Okt 2021 / Themenstart

Nur Facebook soll es am meisten gehören. ;) Aber ja, das Metaverse ist das nächste große...

Lalalala 20. Okt 2021 / Themenstart

Ja, deswegen steht das auch genau so im Artikel.

ufo70 20. Okt 2021 / Themenstart

Der Ruf dieses Ladens ist derart ruiniert, schon allein deswegen macht eine Umbenennung...

ufo70 20. Okt 2021 / Themenstart

Das habe ich mir auch gedacht. Ist ja nicht so, dass man diese Brille anstöpselt und wie...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

  2. Deutsche Telekom: Mobilfunkkunden erhalten 100 GByte Datenvolumen geschenkt
    Deutsche Telekom
    Mobilfunkkunden erhalten 100 GByte Datenvolumen geschenkt

    Bei Buchung des Zusatzvolumens der Telekom wird das im Tarif gebuchte Datenvolumen nicht verwendet.

  3. Elektroauto: Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar
    Elektroauto
    Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar

    Von dem sechsrädrigen Elektroauto werden nur wenige Exemplare gebaut - und nur wenige werden es sich leisten können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /