Metaverse: Microsoft Teams bekommt 3D-Avatare

3D-Avatare in virtuellen Welten: Was nach Mark Zuckerbergs Metaverse klingt, will Microsoft auch umsetzen. Dabei hilft Microsoft Teams.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtuelle Avatare können statt echten Gesichtern bald Videokonferenzen dominieren.
Virtuelle Avatare können statt echten Gesichtern bald Videokonferenzen dominieren. (Bild: Microsoft)

Auch Microsoft möchte wohl wie Meta (ehemals Facebook) eine Art Kommunikationshub für VR-Avatare erstellen. Dazu kombiniert das Unternehmen die Plattform Teams mit dem Dienst Mesh, um 3D-Avatare von Teilnehmern zu generieren. Diese können auch ohne VR-Headset genutzt werden und funktionieren im Prinzip wie virtuelle Alter-Egos, die sich statt der echten Personen in der Webcamansicht zeigen. Dazu muss eine Webcam nicht einmal angeschaltet sein. Teams rendert das Bild selbstständig.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Manager (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. IT Service Techniker (m/w/d)/IT Experte (m/w/d) IT-Trainings
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Microsoft Teams verarbeitet mittels Spracherkennungssoftware auch das Gesprochene von Teilnehmern, um die Mimik und Lippenbewegungen der virtuellen Avatare zu animieren. Auch sollen sich Hände der Avatare bewegen und Kopfbewegungen mittels Kameraaufnahme auf die 3D-Modelle übertragen werden.

Das Ziel soll es final sein, die 3D-Avatare innerhalb von virtuellen Meetingräumen zu platzieren. Dort können Kollegen sich mit einem Hololens-Mixed-Reality-Headset im Raum umschauen, Whiteboards benutzen, miteinander von Avatar zu Avatar reden oder eine Runde virtuelles Tischtennis miteinander spielen. Eine erste Vorschau zeigte Microsoft auf der Ignite 2021 in einem Video.

Willkommen in der Oasis

Die virtuellen Meetingräume basieren auf der Arbeit an Microsoft Mesh, welches ursprünglich für das Platzieren virtueller Gegenstände in das eigene Sichtfeld des Hololens-Mixed-Reality-Headsets entwickelt wurde. Schon im März 2020 zeigte Microsoft dort einige virtuelle 3D-Avatare - allerdings in einem wesentlich früheren Stadium.

  • 3D-Avatare in Microsoft Teams mit Mesh (Bild: Microsoft)
  • 3D-Avatare in Microsoft Teams mit Mesh (Bild: Microsoft)
  • 3D-Avatare in Microsoft Teams mit Mesh (Bild: Microsoft)
  • 3D-Avatare in Microsoft Teams mit Mesh (Bild: Microsoft)
  • 3D-Avatare in Microsoft Teams mit Mesh (Bild: Microsoft)
3D-Avatare in Microsoft Teams mit Mesh (Bild: Microsoft)
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code
Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Versetzen des Meetings in eine Art virtuellen interaktiven Raum hat für Microsoft einen bestimmten Vorteil: Teammitglieder sollen dadurch nicht mehr so schnell ermüden, wenn sie sich lange in einer virtuellen Konferenz befinden. Alternativ können sie mit ihren Avataren zumindest verstecken, dass sie etwa gerade nicht am Platz sitzen, sich in der Wohnung bewegen oder sich einen Kaffee holen.

Erste Previews der virtuellen Mesh-Räume sollen Anfang 2022 kommen. Es ist wahrscheinlich, dass die 3D-Avatare als Ersatz für das eigene Webcambild zuerst kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /