Abo
  • Services:

Metal Gear Solid: Krise zwischen Hideo Kojima und Konami

Zwischen Hideo Kojima, dem Erfinder und Chefdesigner von Metal Gear Solid, und Konami gibt es offenbar Probleme. Ein Grund dürfte eine Umstrukturierung der japanischen Firma sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Hideo Kojima 2012 bei einer Preisverleihung
Hideo Kojima 2012 bei einer Preisverleihung (Bild: Jason Merritt/Getty Images)

Seit Jahren ist Hideo Kojima nicht nur als Chefentwickler von Metal Gear Solid in den Medien präsent - gleichzeitig ist er auch mit Abstand das bekannteste Gesicht von Konami. Jetzt gibt es in dem seit jeher nicht ganz einfachen Beziehungsgeflecht offenbar Probleme. Konami führt Hideo Kojima auf einigen seiner Webseiten nicht mehr, auch die Webseite von Kojima Productions wird neuerdings auf Konami umgeleitet, der Studioname findet auf offiziellem Material keine Verwendung mehr.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. VMT GmbH, Bruchsal

Ein Grund dürfte eine schon länger angekündigte und am 16. März 2015 vollzogene Restrukturierung bei Konami sein. Die Firma will ihre Studios stärker von der Zentrale in Tokio aus steuern, um so nach eigenen Angaben schneller auf Marktveränderungen reagieren zu können.

Offenbar ist es dabei aber auch zum Bruch mit Hideo Kojima gekommen. In der US-Presse äußern sich gleich mehrere Insider, die von Streitigkeiten zwischen dem Publisher und seinem Starentwickler berichten. Laut Gamespot.com etwa geht es dabei um Macht und Zuständigkeiten. Kojima und eine Reihe von leitenden Managern würden nur noch bis Dezember 2015 für Konami arbeiten, dann würden die abgelaufenen Verträge nicht verlängert.

Konami hat die Vorgänge bislang nur allgemein kommentiert. Kojima würde weiter an Metal Gear Solid arbeiten und es unterstützen. Der sonst im sozialen Netz sehr aktive Hideo Kojima hat sich etwa über sein Konto auf Twitter bislang nicht zu der Sache geäußert. Weitere Ankündigungen dazu werde es erst später geben. Metal Gear Solid 5 soll im Herbst 2015 erscheinen.

Nachtrag vom 20. März 2015, 16:48 Uhr

Konami hat sich in einer kurzen Erklärung zur Lage bei Metal Gear Solid geäußert. Darin heißt es nicht ausdrücklich, dass die Firma und Hideo Kojima künftig getrennte Wege gehen - der Designer sei weiterhin an Metal Gear Solid 5 beteiligt, das wie geplant am 1. September 2015 erscheinen soll.

Zwischen den Zeilen sagt Konami aber doch, dass man langfristig ohne Kojima plant. So gibt es laut der Firma bereits den Beschluss, nach Metal Gear Solid 5 ein weiteres Metal Gear zu produzieren, für das man derzeit neue Entwicklungsleiter sucht. Kojima hat damit offenbar nichts mehr zu tun - auch wenn das nicht ganz klar gesagt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 4,44€

derKlaus 22. Mär 2015

Ich finde auch gerade diese Punkte bei MGS ziemlich gut. Ich könnte mir vorstellen, dass...

Hundgeburt 22. Mär 2015

Er wird via kickstarter seinen Traum finanzieren.

Kakiss 21. Mär 2015

Mein Gott es ist ein Spiel ;) Besser cool, abgefahren und mit selbstironie als ständig...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /