Abo
  • Services:
Anzeige
Hideo Kojima 2012 bei einer Preisverleihung
Hideo Kojima 2012 bei einer Preisverleihung (Bild: Jason Merritt/Getty Images)

Metal Gear Solid: Krise zwischen Hideo Kojima und Konami

Hideo Kojima 2012 bei einer Preisverleihung
Hideo Kojima 2012 bei einer Preisverleihung (Bild: Jason Merritt/Getty Images)

Zwischen Hideo Kojima, dem Erfinder und Chefdesigner von Metal Gear Solid, und Konami gibt es offenbar Probleme. Ein Grund dürfte eine Umstrukturierung der japanischen Firma sein.

Anzeige

Seit Jahren ist Hideo Kojima nicht nur als Chefentwickler von Metal Gear Solid in den Medien präsent - gleichzeitig ist er auch mit Abstand das bekannteste Gesicht von Konami. Jetzt gibt es in dem seit jeher nicht ganz einfachen Beziehungsgeflecht offenbar Probleme. Konami führt Hideo Kojima auf einigen seiner Webseiten nicht mehr, auch die Webseite von Kojima Productions wird neuerdings auf Konami umgeleitet, der Studioname findet auf offiziellem Material keine Verwendung mehr.

Ein Grund dürfte eine schon länger angekündigte und am 16. März 2015 vollzogene Restrukturierung bei Konami sein. Die Firma will ihre Studios stärker von der Zentrale in Tokio aus steuern, um so nach eigenen Angaben schneller auf Marktveränderungen reagieren zu können.

Offenbar ist es dabei aber auch zum Bruch mit Hideo Kojima gekommen. In der US-Presse äußern sich gleich mehrere Insider, die von Streitigkeiten zwischen dem Publisher und seinem Starentwickler berichten. Laut Gamespot.com etwa geht es dabei um Macht und Zuständigkeiten. Kojima und eine Reihe von leitenden Managern würden nur noch bis Dezember 2015 für Konami arbeiten, dann würden die abgelaufenen Verträge nicht verlängert.

Konami hat die Vorgänge bislang nur allgemein kommentiert. Kojima würde weiter an Metal Gear Solid arbeiten und es unterstützen. Der sonst im sozialen Netz sehr aktive Hideo Kojima hat sich etwa über sein Konto auf Twitter bislang nicht zu der Sache geäußert. Weitere Ankündigungen dazu werde es erst später geben. Metal Gear Solid 5 soll im Herbst 2015 erscheinen.

Nachtrag vom 20. März 2015, 16:48 Uhr

Konami hat sich in einer kurzen Erklärung zur Lage bei Metal Gear Solid geäußert. Darin heißt es nicht ausdrücklich, dass die Firma und Hideo Kojima künftig getrennte Wege gehen - der Designer sei weiterhin an Metal Gear Solid 5 beteiligt, das wie geplant am 1. September 2015 erscheinen soll.

Zwischen den Zeilen sagt Konami aber doch, dass man langfristig ohne Kojima plant. So gibt es laut der Firma bereits den Beschluss, nach Metal Gear Solid 5 ein weiteres Metal Gear zu produzieren, für das man derzeit neue Entwicklungsleiter sucht. Kojima hat damit offenbar nichts mehr zu tun - auch wenn das nicht ganz klar gesagt wird.


eye home zur Startseite
derKlaus 22. Mär 2015

Ich finde auch gerade diese Punkte bei MGS ziemlich gut. Ich könnte mir vorstellen, dass...

Hundgeburt 22. Mär 2015

Er wird via kickstarter seinen Traum finanzieren.

Kakiss 21. Mär 2015

Mein Gott es ist ein Spiel ;) Besser cool, abgefahren und mit selbstironie als ständig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 453,17€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 16:55

  2. Re: Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 16:55

  3. Re: Wieso sind IP Adressen als Beweis eigentlich...

    Sicaine | 16:41

  4. Re: Pauschal keine Kraftfahrzeugsteuer ist FALSCH!

    elektroroadster | 16:41

  5. Re: Killerfeature fehlt

    Sicaine | 16:35


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel