Abo
  • Services:

Metal Gear Solid 5: PC-Version enthält nur 9-MByte-Installer auf Disc

Wer die Disc-Version von Metal Gear Solid 5 kauft, muss trotzdem rund 28 GByte von Steam laden - auf der DVD befindet sich nur ein Installer. Auf Amazon.de hagelt es bereits Proteste in Form von Ein-Stern-Wertungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Metal Gear Solid 5
Metal Gear Solid 5 (Bild: Konami)

Die im Handel erhältliche PC-Version enthält eine DVD, auf der sich gerade mal ein 8,78 MByte großer Steam-Installer befindet. Die restlichen rund 28 GByte des Spiels müssen Käufer dann nach der Aktivierung über Steam herunterladen - was mangels Preload-Möglichkeiten und des erwartbar großen Ansturms wohl recht lange dauern würde. Auf der Verpackung des Spiels befindet sich kein entsprechender Hinweis.

Stellenmarkt
  1. DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH, Kiel
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main

Auch der Beschreibungstext bei Amazon.de geht mit keinem Wort darauf ein, dass dem Käufer noch ein großer Download bevorsteht. Entsprechend verärgert sind viele Kunden: Bislang hat die PC-Fassung fast nur die niedrigstmögliche Wertung von einem Stern erhalten, die Käufer sind entsprechend wütend auf Konami.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain ist für Xbox 360 und One, Playstation 3 und 4 und Windows-PC erhältlich. Die Konsolenversionen enthalten natürlich das gesamte Spiel; allerdings sollten Spieler den Day-One-Patch auf Version 1.01 laden, der unter anderem Verbesserungen bei der Stabilität bietet. Der Download ist je nach Plattform zwischen 150 MByte (PS3) und 750 MByte (Xbox One) groß. Das unter der Führung von Hideo Kojima produzierte Stealth-Actionspiel schickt Spieler in der Rolle des Elitesoldaten Snake in Open-World-Einsätze.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

M.Kessel 04. Sep 2015

Das bedeutet nichts anderes, als das mal wieder ein Spiel ausgeliefert wurde, bevor es...

TrudleR 02. Sep 2015

Wenn ich weiss, dass ein Spiel eine Steam-Verknüpfung voraussetzt, kaufe ich es...

cmd 02. Sep 2015

In meiner alten Wohnung hatte ich bis vor einem Jahr ne 768kbits Leitung , jetzt in der...

plutoniumsulfat 02. Sep 2015

Wenn es eine solche Onlineaktivierung gibt, so klappte sie bei mir bisher immer. Dennoch...

Prypjat 02. Sep 2015

Manmanman. Dagegen habe ich doch auch gar nichts gesagt. Wir drehen uns im Kreis und...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /