Abo
  • Services:

Metadaten: Apple speichert Verbindungsdaten mehrere Monate in iCloud

Apple bezeichnet sich gern als Datenschutzkonzern. Eine jetzt entdeckte Funktion zeigt aber, dass Apple Verbindungsdaten mehrere Monate im iCloud-Backup ablegt. Das dürfte nicht jedem gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine aus iCloud abgerufene Telefonliste
Eine aus iCloud abgerufene Telefonliste (Bild: Elcomsoft)

Von den meisten Nutzern zunächst unbemerkt, hat Apple mit iOS 9 die Speicherung der Telefonieprotokolle der Nutzer in die iCloud eingeführt, wie die Forensikfirma Elcomsoft berichtet. Wenn mehrere Nutzer mit verschiedenen iPhones sich einen solchen Account teilen, bekommen sie zum Beispiel Benachrichtigungen über entgangene Anrufe des Partners. Apple ist nicht das einzige Unternehmen mit einer solchen Funktion, auch Google und Microsoft synchronisieren Telefondaten ihrer Nutzer.

Stellenmarkt
  1. HOCHTIEF AG, Essen
  2. BEST System Technik GmbH, Bielefeld

Die Daten über die Telefonanrufe werden im iCloud-Backup der Nutzer gespeichert und können dort auch von Apple und möglicherweise anfragenden Polizeibehörden eingesehen werden. Weil auch das Adressbuch der Nutzer übertragen wird, kann nach Angaben der Forensikfirma Elcomsoft eine einfache Zuordnung zwischen den Telefonnummern und den Kontakten vorgenommen werden. Nach Angaben von Elcomsoft ließen sich aus der iCloud Verbindungsprotokolle wiederherstellen, die älter als vier Monate waren.

Auch Messenger-Dienste werden erfasst

Eine Abfrage der Daten ermöglicht nicht nur, die Zeit und den Urheber eines Anrufes abzurufen, sondern auch einen eindeutigen Call Identifier, den Status des Telefonats (Angenommen, Verpasst, Abgewiesen und andere) und die Länge des Telefonats. Auch Voice-over-IP-Dienste wie Skype oder Messenger wie Facetime und Whatsapp werden von der Speicherung erfasst.

Isoliert abschalten lässt sich die Speicherung der Daten nicht. Apple empfiehlt, auf die Doppelnutzung von Apple IDs in einer Familie zu verzichten, um einen Abgleich zwischen Familienmitgliedern zu verhindern. Stattdessen solle das iCloud-Familien-Sharing verwendet werden, mit dem mehrere Accounts verknüpft werden können. Einige Nutzer merken aber an, dass dann keine geteilte iCloud-Fotobibliothek verwendet werden kann. Wer keine Verbindungsdaten auf Apples Servern haben möchte, muss in jedem Fall die iCloud-Drive-Funktion komplett deaktivieren.

Apple unterläuft damit zum Teil die mit den iPhones eingeführten, starken Sicherheitsfunktionen wie die Geräteverschlüsselung. Andererseits könnten Behörden viele der Informationen auch von den Mobilfunkbetreibern abrufen. Auch Apples iMessage-Dienst speichert Metadaten, aber nicht so lange wie in diesem Fall.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Netspy 19. Nov 2016

Hat sich auch Golem gedacht.


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /