• IT-Karriere:
  • Services:

Metadaten: Apple speichert Verbindungsdaten mehrere Monate in iCloud

Apple bezeichnet sich gern als Datenschutzkonzern. Eine jetzt entdeckte Funktion zeigt aber, dass Apple Verbindungsdaten mehrere Monate im iCloud-Backup ablegt. Das dürfte nicht jedem gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine aus iCloud abgerufene Telefonliste
Eine aus iCloud abgerufene Telefonliste (Bild: Elcomsoft)

Von den meisten Nutzern zunächst unbemerkt, hat Apple mit iOS 9 die Speicherung der Telefonieprotokolle der Nutzer in die iCloud eingeführt, wie die Forensikfirma Elcomsoft berichtet. Wenn mehrere Nutzer mit verschiedenen iPhones sich einen solchen Account teilen, bekommen sie zum Beispiel Benachrichtigungen über entgangene Anrufe des Partners. Apple ist nicht das einzige Unternehmen mit einer solchen Funktion, auch Google und Microsoft synchronisieren Telefondaten ihrer Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest
  2. Kreis Paderborn, Paderborn

Die Daten über die Telefonanrufe werden im iCloud-Backup der Nutzer gespeichert und können dort auch von Apple und möglicherweise anfragenden Polizeibehörden eingesehen werden. Weil auch das Adressbuch der Nutzer übertragen wird, kann nach Angaben der Forensikfirma Elcomsoft eine einfache Zuordnung zwischen den Telefonnummern und den Kontakten vorgenommen werden. Nach Angaben von Elcomsoft ließen sich aus der iCloud Verbindungsprotokolle wiederherstellen, die älter als vier Monate waren.

Auch Messenger-Dienste werden erfasst

Eine Abfrage der Daten ermöglicht nicht nur, die Zeit und den Urheber eines Anrufes abzurufen, sondern auch einen eindeutigen Call Identifier, den Status des Telefonats (Angenommen, Verpasst, Abgewiesen und andere) und die Länge des Telefonats. Auch Voice-over-IP-Dienste wie Skype oder Messenger wie Facetime und Whatsapp werden von der Speicherung erfasst.

Isoliert abschalten lässt sich die Speicherung der Daten nicht. Apple empfiehlt, auf die Doppelnutzung von Apple IDs in einer Familie zu verzichten, um einen Abgleich zwischen Familienmitgliedern zu verhindern. Stattdessen solle das iCloud-Familien-Sharing verwendet werden, mit dem mehrere Accounts verknüpft werden können. Einige Nutzer merken aber an, dass dann keine geteilte iCloud-Fotobibliothek verwendet werden kann. Wer keine Verbindungsdaten auf Apples Servern haben möchte, muss in jedem Fall die iCloud-Drive-Funktion komplett deaktivieren.

Apple unterläuft damit zum Teil die mit den iPhones eingeführten, starken Sicherheitsfunktionen wie die Geräteverschlüsselung. Andererseits könnten Behörden viele der Informationen auch von den Mobilfunkbetreibern abrufen. Auch Apples iMessage-Dienst speichert Metadaten, aber nicht so lange wie in diesem Fall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 26,99€
  3. 28,99€

Netspy 19. Nov 2016

Hat sich auch Golem gedacht.


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
    Verschlüsselung
    Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

    Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
    2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
    3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

      •  /