Meta: Facebook plant 30 Prozent KI-gesteuerte Inhalte in Timeline

Viel weniger Fotos von Freunden, mehr Inhalte aus unbekannten Quellen: Facebook will die Timeline verändern - wohl eine Reaktion auf Tiktok.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Meta in Menlo Park (Kalifornien)
Logo von Meta in Menlo Park (Kalifornien) (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen hat Meta-Chef Mark Zuckerberg seine Pläne für die Timeline der Nutzer auf Facebook mitgeteilt. In den kommenden Monaten soll der Anteil von Empfehlungen in der Zeitleiste mehr als verdoppelt werden, schreibt Zuckerberg. Derzeit liege er bei etwa 15 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Experte Data Analytics / Business Intelligence im Controlling (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. SAP-PLM & SAP-ECTR IT Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Bei Instagram sei der Anteil derzeit sogar noch etwas höher, auch hier werde eine Quote von rund 30 Prozent angestrebt. In beiden Netzwerken werden diese Empfehlungen von der KI ausgesucht.

Dabei handelt es sich um Inhalte von Quellen, denen die Nutzer nicht folgen und mit denen sie ursprünglich auch nicht anderweitig verbunden sind.

Das große Vorbild - das Zuckerberg nicht nennt - ist Tiktok, das mit KI-gesteuerten Inhalten momentan sehr erfolgreich ist. Vereinfacht gesagt, testet Tiktok die neu von den Nutzern erstellten Inhalte erst mit einer kleinen Anzahl anderer Mitglieder.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Was dort gut ankommt, wird dann in Kaskaden an immer mehr Mitglieder ausgespielt - unabhängig davon, ob diese in irgendeiner Verbindung mit dem ursprünglichen Inhalteersteller stehen.

Meta dürfte sich mit Facebook und Instagram diesem Prinzip wohl immer mehr annähern. Der Konzern steht auch finanziell unter Druck: Erstmals in einem Quartal musste er einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Die Konzernerlöse sanken in den Monaten Mai bis Juni 2022 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um rund ein Prozent auf 28,8 Milliarden US-Dollar. Grund seien unter anderem ungünstige Wechselkurse, so das Unternehmen.

FED klagt gegen Kauf von Within Unlimited

Immerhin: Die Zahl der Nutzer, die täglich auf mindestens eine App des Konzerns zugreifen, stieg innerhalb von drei Monaten von 2,87 auf rund 2,88 Milliarden. Bei Facebook gab es einen Zuwachs von 1,96 auf 1,97 Milliarden tägliche Nutzer.

Probleme hat Meta derzeit mit dem Ausbau des Metaversum: Die für Kartellangelegenheiten zuständige Handelsbehörde Federal Trade Commission (FED) kündigte an, gegen die Übernahme des Virtual-Reality-Entwicklerstudios Within Unlimited zu klagen, wie unter anderem Reuters meldete. Meta hatte im Oktober 2021 angekündigt, die Firma kaufen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


violator 29. Jul 2022 / Themenstart

Benutzt ihr alle die App oder was? Ich geh nur über die mobile Website drauf und da sehe...

Trollversteher 29. Jul 2022 / Themenstart

Und gleichzeitig werden alte Bugs und Bedinungskatastrophen, die schon seit Ewigkeiten...

Hotohori 29. Jul 2022 / Themenstart

Also ich wäre darüber eher froh.

Trollversteher 29. Jul 2022 / Themenstart

Haha, ja, manchmal habe ich das Gefühl, dass facebook dort schon längst angekommen ist ;-)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /