Meta: Augmented Reality mit Echthand-Steuerung

Eine holografische Schalttafel einfach mit der Hand bedienen, wie ein "echtes" Bedienfeld: Das ist das Alleinstellungsmerkmal des Augmented-Reality-Headsets Meta 2, das Entwickler nun vorbestellen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Meta 2 Development Kit
Meta 2 Development Kit (Bild: Meta)

Und noch eine Hightech-Brille. Kurz nachdem Vorbestellungen von Oculus Rift, HTC Vive und der Hololens von Microsoft möglich sind, können Entwickler nun für rund 950 US-Dollar auch das Meta 2 Development Kit ordern. Dabei handelt es sich um ein Augmented-Reality-Headset, bei dem eine Frontkamera die Hände des Nutzers erfassen und so dem Nutzer ein besonders intuitives System zur Steuerung, Manipulation und Bedienung von Hologrammen bieten möchte.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
Detailsuche

Die aus dem Silicon Valley stammende Firma Meta hatte 2012 über Kickstarter knapp 200.000 US-Dollar für ein erstes Headset gesammelt, das Anfang 2015 ausgeliefert wurde. Das nun vorgestellte Meta 2 Development Kit soll unter anderem ein besseres Durchguck-Display mit einem 90 Grad breiten Gesichtsfeld bieten; die Auflösung ist mit 2.560 x 1.440 Pixeln allerdings gleich geblieben.

Das Gerät verfügt über eine Frontkamera mit einer Auflösung von 900p, Positionstracking und weitere Sensoren. Zum Betrieb benötigt es einen PC mit Windows 8 oder 10. Die Auslieferung des Devkits ist für das dritte Quartal 2016 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /