Messsucherkamera: Leica packt 41 Megapixel in die M10-R

Leica baut in die Messsucherkamera M10-R einen neuen Sensor ein, der eine hohe Auflösung mit besserer Lichtempfindlichkeit verbindet.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica M10-R
Leica M10-R (Bild: Leica)

Leica hat die M10-R mit 40,9 Megapixeln vorgestellt. Bisher gab es in der Leica-Serie M10 nur Sensoren mit maximal 24 Megapixeln, abgesehen von einem Monochrom-Modell. Der neue Sensor im Format 36 x 24 mm soll auch einen besseren Dynamikbereich als die bisherigen Versionen aufweisen. Leica spricht von bis zu zwei Blendenstufen mehr. Die einstellbaren Empfindlichkeiten reichen von ISO 100 bis 50.000.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur*in Schwerpunkt Konzeption / Entwicklung Software Deployment
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster, München
  2. Wirtschaftsinformatiker (m/w/d) als Berater mit Schwerpunkt Rechenzentrum und Netzprodukte
    KDO Service GmbH, Oldenburg
Detailsuche

An den restlichen Funktionen änderte Leica nicht viel. Die M10-R ist im gleichen Gehäuse untergebracht wie die anderen Modelle der Serie und verfügt über den gleichen Touchscreen sowie den gleichen Prozessor wie die M10-P. Auch der Akku oder der Verschluss wurden nicht verändert. Die Kamera ist mit WLAN (b/g/n) ausgerüstet. Auf der Rückseite befindet sich ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Touchdisplay mit 1.036.800 Bildpunkten.

Annehmlichkeiten wie einen Autofokus gibt es nicht. Das liegt am speziellen Fokussiersystem der Kamera. Wie bei Spiegelreflexkameras wird auch bei Messsucherkameras mit Wechselobjektiven gearbeitet. Der Fotograf schaut beim Blick in den Sucher jedoch nicht durch das Objektiv. Anders als eine Spiegelreflexkamera kann dieser Kameratyp auf Basis von Triangulation die manuelle Scharfeinstellung erleichtern.

Die Kamera stellt dabei die Aufnahmeszene in zwei leicht versetzten Aufnahmewinkeln im Sucher dar, die überlagert werden müssen. Die Scharfstellung erfolgt ausschließlich manuell und soll auch unter schlechten Lichtbedingungen schnell möglich sein. Außerdem verdeckt der Spiegel beim Auslösen anders als bei Spiegelreflexkameras nicht die Sicht.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Belichtungszeiten reichen von 1/4.000 bis 16 Minuten im Zeit-Automatikmodus.

  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
Leica M10-R (Bild: Hersteller)

Die Serienbildfunktion kann maximal 5 Bilder/s bei höchster Auflösung und 40 JPEGs in Folge aufnehmen. Bei Rohdatenfotos muss die Kamera nach zehn Bildern eine Pause einlegen.

Das Kameragehäuse misst 139 x 80 x 39 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte rund 660 Gramm. Die Leica M10-R soll noch im Juli 2020 für 7.990 Euro auf den Markt kommen. Ein Objektiv ist im Lieferumfang nicht enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

  2. Schrems-II-Urteil: Dax-Chefs in großer Sorge wegen US-Cloud-Risiken
    Schrems-II-Urteil
    Dax-Chefs in "großer Sorge" wegen US-Cloud-Risiken

    Der Chef von Telefónica, Facebooks Europachefin und der SAP-Finanzvorstand wollen wieder rechtssicher Daten mit den USA austauschen können.

  3. iPhone: Anker bringt neues Magsafe-Zubehör
    iPhone
    Anker bringt neues Magsafe-Zubehör

    Für Nutzer eines iPhone 12 oder 13 hat Anker neues Magsafe-Zubehör parat: Unter anderem gibt es eine clevere Ladestation für iPhone und Airpods.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /