Messsucherkamera: Leica packt 41 Megapixel in die M10-R

Leica baut in die Messsucherkamera M10-R einen neuen Sensor ein, der eine hohe Auflösung mit besserer Lichtempfindlichkeit verbindet.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica M10-R
Leica M10-R (Bild: Leica)

Leica hat die M10-R mit 40,9 Megapixeln vorgestellt. Bisher gab es in der Leica-Serie M10 nur Sensoren mit maximal 24 Megapixeln, abgesehen von einem Monochrom-Modell. Der neue Sensor im Format 36 x 24 mm soll auch einen besseren Dynamikbereich als die bisherigen Versionen aufweisen. Leica spricht von bis zu zwei Blendenstufen mehr. Die einstellbaren Empfindlichkeiten reichen von ISO 100 bis 50.000.

Stellenmarkt
  1. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    ABL GmbH, Lauf an der Pegnitz bei Nürnberg
  2. Informatiker als IT-Architekt (w/m/d)
    COUNT+CARE GmbH & Co. KG, Darmstadt
Detailsuche

An den restlichen Funktionen änderte Leica nicht viel. Die M10-R ist im gleichen Gehäuse untergebracht wie die anderen Modelle der Serie und verfügt über den gleichen Touchscreen sowie den gleichen Prozessor wie die M10-P. Auch der Akku oder der Verschluss wurden nicht verändert. Die Kamera ist mit WLAN (b/g/n) ausgerüstet. Auf der Rückseite befindet sich ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Touchdisplay mit 1.036.800 Bildpunkten.

Annehmlichkeiten wie einen Autofokus gibt es nicht. Das liegt am speziellen Fokussiersystem der Kamera. Wie bei Spiegelreflexkameras wird auch bei Messsucherkameras mit Wechselobjektiven gearbeitet. Der Fotograf schaut beim Blick in den Sucher jedoch nicht durch das Objektiv. Anders als eine Spiegelreflexkamera kann dieser Kameratyp auf Basis von Triangulation die manuelle Scharfeinstellung erleichtern.

Die Kamera stellt dabei die Aufnahmeszene in zwei leicht versetzten Aufnahmewinkeln im Sucher dar, die überlagert werden müssen. Die Scharfstellung erfolgt ausschließlich manuell und soll auch unter schlechten Lichtbedingungen schnell möglich sein. Außerdem verdeckt der Spiegel beim Auslösen anders als bei Spiegelreflexkameras nicht die Sicht.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Belichtungszeiten reichen von 1/4.000 bis 16 Minuten im Zeit-Automatikmodus.

  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
  • Leica M10-R (Bild: Hersteller)
Leica M10-R (Bild: Hersteller)

Die Serienbildfunktion kann maximal 5 Bilder/s bei höchster Auflösung und 40 JPEGs in Folge aufnehmen. Bei Rohdatenfotos muss die Kamera nach zehn Bildern eine Pause einlegen.

Das Kameragehäuse misst 139 x 80 x 39 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte rund 660 Gramm. Die Leica M10-R soll noch im Juli 2020 für 7.990 Euro auf den Markt kommen. Ein Objektiv ist im Lieferumfang nicht enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Elektromobilität: Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD
    Elektromobilität
    Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD

    Der Autovermieter Sixt macht Ernst mit der Umstellung seiner Flotte auf Elektroautos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /