• IT-Karriere:
  • Services:

Messenger: Whatsapp will Nutzer nach dem 15. Mai unter Druck setzen

Wer nicht bis zum 15. Mai 2021 der neuen Whatsapp-Datenschutzerklärung zustimmt, soll mit eingeschränkten Funktionen zum Zustimmen gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp: ohne Zustimmung nur noch Benachrichtigungen, keine Antworten
Whatsapp: ohne Zustimmung nur noch Benachrichtigungen, keine Antworten (Bild: HeikoAL/Pixabay)

Bis 15. Mai 2021 müssen Whatsapp-Nutzer den neuen Nutzungsbedingungen des Messengers zustimmen. Doch was passiert, wenn diese das nicht tun? In FAQ gibt Whatsapp Antworten. Demnach wird das Konto nach dem 15. Mai 2021 stark eingeschränkt und nicht sofort gelöscht.

Stellenmarkt
  1. DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Für eine kurze Zeit könnten noch Anrufe entgegengenommen werden. Auch Benachrichtigungen würden kurzzeitig weiter angezeigt, allerdings können diese weder im Messenger selbst angesehen noch auf die Nachrichten geantwortet werden, betont Whatsapp in den FAQ. Es sei jedoch möglich, auch nach dem 15. Mai den neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen.

Druck durch eingehende Nachrichten, die nicht beantwortet werden können

Auf diese Weise versucht Whatsapp, eine Nutzerabwanderung zu anderen Messengern wie Signal, Threema oder Telegram zu verhindern und Druck auf die Nutzer auszuüben, den neuen Datenschutzbestimmungen doch noch zu folgen: Denn wer möchte eine wichtige Nachricht unbeantwortet lassen?

Die eingeschränkten Funktionen sollen nur für einen kurzen Zeitraum aktiv sein. Laut dem Onlinemagazin Techcrunch soll es sich dabei um mehrere Wochen handeln. Anschließend soll der Whatsapp-Account deaktiviert und wie üblich nach 120 Tagen Nichtnutzung gelöscht werden.

Kein Export der alten Chats

Ebenfalls soll ein Export der bisherigen Nachrichten nach dem 15. Mai 2021 nicht mehr möglich sein. So können die bisher gesendeten und empfangenen Nachrichten schlicht nicht mehr eingesehen werden. Auch ein Export und anschließender Import in andere Messenger ist nicht mehr möglich. Eine solche Funktion bietet beispielsweise Telegram an.

Es lohnt sich, die Chats also vor dem 15. Mai 2021 zu exportieren. Ob man sie jedoch in Messenger wie Telegram importieren sollte, steht auf einem anderen Blatt. So speichert Telegram standardmäßig alle Nachrichten ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf seinen Servern und kann dort auf diese zugreifen, während Whatsapp, Signal und Threema die Nachrichten durchgängig Ende-zu-Ende-verschlüsseln und nach einer Übertragung auf die jeweiligen Endgeräte vom Server löschen.

Die Nachrichten können also nur auf den Endgeräten entschlüsselt werden und liegen auch nur hier vor. Entsprechend dürften einige Whatsapp-Nutzer wenig begeistert sein, wenn ihre bis dato geschützten Nachrichten plötzlich auf den Servern von Telegram landen - ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Magdalis 24. Feb 2021 / Themenstart

Die Personengruppe, die Du als Boomer bezeichnest, verwendet bevorzugt SMS und Email. Es...

BlindSeer 23. Feb 2021 / Themenstart

Ihr Glücklichen.... Drei Nutzer dazu gekommen, zwei davon ein Ehepaar wo er sie...

mambokurt 22. Feb 2021 / Themenstart

Ich hab am 15. Januar Signal installiert und nicht groß Werbung gemacht dafür außer im...

mambokurt 22. Feb 2021 / Themenstart

Telegramm hat sich wegen mangelnder Sicherheit selbst aus dem Spiel genommen und Threema...

Dystopinator 22. Feb 2021 / Themenstart

naja, irgendwo müssen ja die mahnung für die nichtbezahlung der von dir georderten...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /