Messenger: Whatsapp soll zweites Smartphone unterstützen

Bislang lässt sich ein Whatsapp-Konto nur auf einem einzigen Smartphone verwenden - das könnte sich bald ändern, wie der Quellcode der Betaversion zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp könnte bald eine neue Funktion bekommen.
Whatsapp könnte bald eine neue Funktion bekommen. (Bild: AFP via Getty Images)

Whatsapp dürfte bald eine Option bekommen, ein zweites Smartphone oder Tablet mit einem bereits mit einem Gerät verknüpften Konto zu verwenden. Das berichtet WABetainfo, die entsprechende Hinweise in der neuen Betaversion der App für Android gefunden hat. Bislang ist es nicht möglich, Whatsapp mit einer Telefonnummer auf mehreren Geräten zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in für Radardatenverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Bestandssysteme
    RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH, Wesel
Detailsuche

Demnach soll sich die bereits auf einem Android-Smartphone installierte App mit einem zweiten Smartphone oder Tablet verknüpfen lassen. Ein entsprechender Menüpunkt findet sich im Quelltext, die Einbindung ist allerdings noch nicht aktiv. Der Anleitung zufolge wird das neue Mobilgerät auf die gleiche Weise verknüpft wie ein PC.

Nutzer müssen mit ihrem Smartphone, auf dem Whatsapp bereits läuft, einen QR-Code auf dem Display des zweiten Gerätes scannen. Dann wird das Whatsapp-Konto einfach auf dem neuen Smartphone oder Tablet gespiegelt.

Praktisch für Tablets und Dienst-Smartphones

Vor allem für Tablet-Nutzer dürfte die Option praktisch sein, aber auch für Personen, die zwei Smartphones verwenden. Dann könnte beispielsweise auf einem dienstlich genutzten Smartphone das private Whatsapp-Konto genutzt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

WABetainfo kann aktuell noch nicht sagen, wann die Funktion erscheinen und Nutzern zur Verfügung stehen wird. Da es aber bereits Hinweise darauf in der aktuellen Betaversion gibt, könnte eine Veröffentlichung in naher Zukunft bevorstehen.

Zu den weiteren neuen Funktionen von Whatsapp könnten Emoji-Reaktionen gehören, wie sie beispielsweise Signal verwendet. Die Funktion soll Whatsapp im März 2022 bereits in einer kleinen Testgruppe ausprobiert haben. Wann der Test ausgeweitet wird oder wann die Emoji-Reaktionen kommen, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


OsmundElwyn 16. Mai 2022

Mit 2 Apps kein Problem. Das unterstützt die WhatsApp-Anwendung. Entdecken Sie die...

abufrejoval 28. Apr 2022

Weil das Geschäftsmodell dieser kriminellen Vereinigung die Telefonnummer als Tracking...

abufrejoval 28. Apr 2022

Ich hatte WhatsApp bezahlt und mußte es dann wegschmeißen, als Zuckerberg das geschluckt...

JanJM 28. Apr 2022

Seit ein paar Wochen braucht der Web Client auch in der Release Version keine Verbindung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /