• IT-Karriere:
  • Services:

Messenger: Whatsapp für den Desktop

Whatsapp hat Desktop-Anwendungen für Windows und OS X veröffentlicht. Nach wie vor muss der Nutzer aber ein Mobiltelefon besitzen, um die Anwendungen nutzen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Desktop-Clients für OS X und Windows stehen bereit.
Desktop-Clients für OS X und Windows stehen bereit. (Bild: WhatsApp/Lab25)

Facebook hat die Whatsapp-Clients für Windows und OS X veröffentlicht. Vor knapp 1,5 Jahren hatte das Unternehmen bereits eine Webversion präsentiert. Die neuen Anwendungen setzen offiziell mindestens Windows 8 beziehungsweise OS X 10.9 (Mavericks) voraus. Leser berichten, dass auch Windows 7 genutzt werden kann.

  • Whatsapp für den Desktop (Bild: Facebook)
Whatsapp für den Desktop (Bild: Facebook)
Stellenmarkt
  1. Stadt Radevormwald, Radevormwald
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Allerdings laufen die Whatsapp-Programme für den Desktop nicht eigenständig, sie spiegeln lediglich die Chats auf dem Smartphone, das weiter Voraussetzung Teilnahme ist. Dies ist auch bei der Webversion der Fall.

Um sich bei den PC-Versionen anzumelden, muss der Nutzer einen QR-Code mit dem Handy scannen. Alle Chats sind dann auch auf dem Windows-Rechner beziehungsweise Mac zu sehen. Das Verfahren ist notwendig, weil Whatsapp kein Login kennt. Die Telefonnummer ist das Identifizierungsmerkmal, und diese fehlt dem Desktop-Client. Damit der Nutzer sich trotzdem dort einloggen kann, muss zur Synchronisation der aktuelle QR-Code eingelesen werden. Das Telefon muss zudem mit dem Internet verbunden bleiben, damit der Dienst funktionieren kann.

Mittlerweile gibt es Whatsapp-Clients für Android, iOS, Blackberry sowie Windows Phone.

Telefoniefunktionen der Apps sollen verbessert werden

Vor kurzem kam das Gerücht auf, dass zudem die noch recht schlichte Telefonie von Whatsapp verbessert werden solle. Phoneradar.com fand in einer Vorabversion Hinweise darauf, dass es bald eine Benachrichtigung für entgangene Anrufe mit einer einfach zu erreichenden Rückruftaste geben solle. Auch die Möglichkeit, ZIP-Dateien zu verschicken, soll kommen. Voicemail soll ebenfalls folgen, wobei noch nicht klar ist, ob es sich um einen Anrufbeantworter oder eine Mitschnittfunktion handeln werde.

Die Downloads für die Clients für Windows und OS X stehen ab sofort zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,54€ (Preis wird an der Kasse angezeigt. Vergleichspreis 93,37€)
  2. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  4. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...

pythoneer 16. Mai 2016

Wahr, siehe meine Quellen netmarketshare und statcounter http://i.imgur.com/UHx7N9i.png...

Thegod 12. Mai 2016

Mit dieser kostenlosen App kann du jedes beliebige Programm so einstellen das es wenn es...

BLi8819 12. Mai 2016

Dann kann man aber die Nachrichten vom PC nicht am Smartphone lesen und umgekehrt. Oder...

Michael H. 12. Mai 2016

LoL... gerade mal kurz den Client heruntergeladen... UIN Anmeldung... Bäm! wie von...

repac3r 12. Mai 2016

Was heißt nur? Schon mal Visual Studio Code angeschaut? Basiert auch auf Electron, merken...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /