Messenger: Whatsapp bekommt native App für Windows und MacOS

Die Desktop-Apps von Whatsapp funktionieren auch, wenn das Smartphone offline ist. Die Windows-App ist fertig, die Mac-App in der Beta.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp bekommt eine native Desktop-App.
Whatsapp bekommt eine native Desktop-App. (Bild: Whatsapp/Montage: Golem.de)

Die Macher von Whatsapp wollen die webbasierten Desktop-Apps und die Browserversion mit einer nativen App für Windows und MacOS ergänzen. Ein erstes Ergebnis ist der neue Whatsapp-Client für Windows, der im Microsoft Store heruntergeladen werden kann. Interessant: Auch, wenn das gekoppelte Smartphone offline ist, sollen Kunden weiterhin Nachrichten empfangen können. Das ist bei den bisherigen Webversionen nicht der Fall.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Consultant (m/w/d)
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
  2. Leiter Entwicklung (m/w/d) / Entwicklungsleitung für Hard- und Software
    Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
Detailsuche

Die neue App folgt aber noch immer dem Prinzip, dass ein Smartphone zumindest per QR-Code mit der Applikation verbunden werden sollte. Schließlich verwendet Whatsapp Telefonnummern als Identifier für unterschiedliche User. Die Verbindung mit einem Smartphone bleibt dabei weitgehend unverändert: Kunden scannen den QR-Code mit ihrem Smartphone und geöffnetem Whatsapp ein. Anschließend synchronisieren sich Desktop-App und mobile Version.

Whatsapp für Mac folgt

Als native Windows-App sollen einige Vorteile gegenüber den Browser- und Webversionen entstehen: Das Desktop-Programm läuft stabiler und ist leistungsfähiger. Außerdem wird die GUI für den Desktop-Betrieb, und damit einem größeren Bildschirm mit mehr Platz, optimiert.

Im Microsoft Store sind einige wenige Kommentare verfasst worden. Es wird die Funktion gelobt, dass über die App Anrufe durchgeführt werden können. Andererseits soll sie noch relativ fehlerbehaftet sein. Eine weitere Person gibt an, dass der Login mehr als drei Minuten dauere.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher gibt es die native App zudem nur für Windows-Geräte. Das Entwicklerteam arbeitet allerdings bereits an einer Version für MacOS - vermutlich optimiert für Apple Silicon, also Macs mit M1- und M2-Chips. Kunden können die Betaversion der App bereits über Apple Testflight ausprobieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FlyingDaedalus 22. Aug 2022 / Themenstart

Selbes (Win32) Framework wie bis anhin einfach in ein MSIX verpackt.

BT90 17. Aug 2022 / Themenstart

Wäre schön, wenn man hier an Signals Desktop Client orientieren würde und beim Schließen...

sunrunner 17. Aug 2022 / Themenstart

Dann probiere mal andere Browser. Ich hatte bis jetzt die besten Ergebnisse mit dem...

trkiller 17. Aug 2022 / Themenstart

Die Funktion konnte man aktivieren und konnte es als Beta testen. Telefonieren und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
    Verwirrendes USB
    Trennt die Klassengesellschaft!

    USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
    Ein IMHO von Johannes Hiltscher

  3. Apple Macbook Pro bei Amazon mit 650 Euro Rabatt
     
    Apple Macbook Pro bei Amazon mit 650 Euro Rabatt

    Bei Amazon gibt es gerade einige Macbooks zu besonders attraktiven Konditionen. Besonders ein Macbook Pro ist deutlich im Preis gesenkt.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /