Abo
  • Services:

Messenger: Telegram zwischenzeitlich aus dem App Store verschwunden

Der Messenger Telegram und die Variante Telegram X haben stundenlang nicht als Download für iOS-Nutzer zur Verfügung gestanden. Grund war ein Verstoß gegen die Richtlinien des App Stores.

Artikel veröffentlicht am ,
Telegram ist aktuell nicht im App Store zu finden.
Telegram ist aktuell nicht im App Store zu finden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nutzer von iPhones und iPads haben den Messenger Telegram und die Variante Telegram X am 1. Februar 2018 nicht aus Apples App Store herunterladen können. Die beiden Apps erschienen bei einer Suche nicht in den Ergebnissen, wie wir nachprüfen konnten.

Telegram war weltweit nicht für iOS verfügbar

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz

Laut 9to5Mac und einem Reddit-Thread schien es sich dabei um ein weltweit auftretendes Problem zu handeln. Android-Nutzer konnten Telegram hingegen weiterhin einfach aus dem Play Store herunterladen.

Zu den Gründen für das Verschwinden der Anwendungen gab es zunächst nur Spekulationen. So vermuteten einige Nutzer bei Reddit einen Zusammenhang zu einem angekündigten Update für Android - wobei die Korrelation zu den iOS-Apps hier fragwürdig erscheint.

Laut Telegram-Gründer handelte es sich um einen Verstoß gegen Apples Richtlinien

Telegram-Gründer Pavel Durov hatte sich zwischenzeitlich bei Twitter zu der Sache geäußert. Ihm zufolge wurden die Apps wegen Verstößen gegen die Richtlinien von Apple aus dem App Store genommen. Telegram soll die Verbreitung von unangebrachten Inhalten ermöglicht haben, weshalb die Apps entfernt wurden.

Ein Reddit-Nutzer hatte nach eigenen Angaben über den Support des Herstellers ebenfalls eine Aussage erhalten. Demnach soll es sich schlicht um ein Versehen gehandelt haben. Die Apps seien nicht geplant aus dem App Store genommen worden. Die Aussage Durovs widerspricht dieser Darstellung.

Mittlerweile sind die Apps wieder im App Store verfügbar, wie Durov auf Twitter mitteilt. Auch auf unseren iOS-Geräten können wir die Telegram-App wieder im Store finden.

Telegram ist nicht unumstritten. Abseits der Vorwürfe, die Software sei für die Verbreitung von Hasspropaganda verwendet worden, denen das Unternehmen bereits entgegengetreten ist, gibt es auch Kritik an der eigenen eingesetzten Verschlüsselung; unter anderem von dem renommierten Sicherheitsexperten Matthew Green.

Nachtrag vom 1. Februar 2018, 13:47 Uhr

Mittlerweile hat sich Telegram-Gründer Pavel Durov zur Sache geäußert. Wir haben den Text entsprechend aktualisiert.

Nachtrag vom 1. Februar 2018, 17:19 Uhr

DIe Telegram-Apps sind wieder für iOS-Geräte verfügbar. Wir haben den Text entsprechend angepasst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)

cnMeier 02. Feb 2018

Nein, denn bei WhatsApp hat Facebook den Daumen drauf. D.h. Die NSA, der BND, GCHQ etc...

MasterBlupperer 01. Feb 2018

und was, wenn der Entwickler wirklich dagegen verstoßen hat? Zum Beispiel, indem...

ManuPhennic 01. Feb 2018

Steht so aber alles auch in den App Guidelines ;)

24g0L 01. Feb 2018

"Don't shoot the messenger"...

Free Mind 01. Feb 2018

wenn man aus den kommentaren mehr erfährt als aus dem artikel... thx


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /