Abo
  • IT-Karriere:

Messenger: Telegram soll in Russland geheime Schlüssel offenlegen

Der umstrittene Messenger Telegram soll den russischen Behörden seine Verschlüsselung offenlegen. Experten warnen allerdings ohnehin vor der Nutzung der Software.

Artikel veröffentlicht am ,
Telegram soll seine geheimen Schlüssel rausrücken.
Telegram soll seine geheimen Schlüssel rausrücken. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Messengerdienst Telegram soll in Russland seine zentral hinterlegten geheimen Schlüssel herausgeben, um den Behörden ein Mitlesen der teilweise verschlüsselten Kommunikation zu ermöglichen. Unter Experten wird die Wirksamkeit von Telegrams Verschlüsselung allerdings in Zweifel gezogen. Das Unternehmen hat 15 Tage Zeit, der Aufforderung des obersten Gerichtshofes nachzukommen, sonst droht eine Sperre in dem autoritär regierten Land, wie Bloomberg berichtet.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. hkk Krankenkasse, Bremen

Telegram-Gründer Pavel Durov will dem Beschluss nach eigenem Bekunden nicht nachkommen. Das Unternehmen hatte zuvor bereits eine Strafe von 14.000 US-Dollar gezahlt. "Drohungen, Telegram zu blockieren, wenn es keine Nutzerdaten preisgebe, werden nicht erfolgreich sein. Telegram steht für Freiheit und Privatsphäre", twitterte Durov.

Der russische Geheimdienst FSB hatte argumentiert, dass die Weitergabe der geheimen Schlüssel keine Verletzung der Privatsphäre von Nutzern darstelle, weil die Schlüssel an sich keine "Information mit beschränktem Zugang" seien. Wenn einzelne Nutzer überwacht werden sollten, wäre dafür nach wie vor ein Gerichtsbeschluss notwendig. Tatsächlich hat Russland in den vergangenen Jahren mit Sorm ein umfangreiches Überwachungssystem innerhalb des Landes ausgebaut.

Telegram soll 9,5 Millionen Nutzer haben

Telegram soll in Russland mehr als 9,5 Millionen Nutzer haben. Das Unternehmen hatte zuletzt 850 Millionen US-Dollar Kapital eingesammelt und dafür ein Initial Coin Offering (ICO) durchgeführt. Mit dem Geld soll eine eigene Kryptowährung entwickelt werden.

Zur Verschlüsselung der Nachrichten nutzt Telegram das selbst entwickelte Protokoll MTProto, das unter Sicherheitsexperten umstritten ist. Telegram benutzte dabei lange die als unsicher geltende Hashfunktion SHA-1, die aktuelle Version 2.0 von MTProto setzt mittlerweile allerdings auf SHA-256. In der zweiten Version des Protokolls wurden weitere Schwachstellen behoben, mittlerweile werden alle Chats verschlüsselt. Nach Angaben des Unternehmens bedarf es Gerichtsbeschlüssen mehrer Länder, um Nutzerinformation herauszugeben. Nicht alle Chats mit dem Programm sind Ende-zu-Ende-Verschlüsselt.

Nachtrag vom 21. März 2018, 13:46 Uhr

Artikel angepasst, Informationen zur Verschlüsselung von Telegram nachgetragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)

schnedan 24. Mär 2018

kam die Tage morgens im DLF... Bericht ist bestimmt noch online

FreiGeistler 23. Mär 2018

Dann hast du mehrere Optionen: - die Software nicht nutzen - sie auf eigenes Risiko...

Thomas458 22. Mär 2018

Joah mit Objektivität hat es der Hauke nicht so ^^ war bei dem "Artikel" zum Privacy...

TarikVaineTree 22. Mär 2018

Genau genommen sind doch nur jene Chats Ende-zu-Ende-verschlüsselt, welche man gezielt...

TmoWizard 22. Mär 2018

ClosedSource und kostenpflichtig, das fällt gleich mal doppelt aus wegen Bodennebel!


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /