Abo
  • Services:
Anzeige
Die Startseite der App
Die Startseite der App (Bild: Snapchat/Screenshot: Golem.de)

Messenger: Snapchats Börsengang heimlich gestartet

Die Startseite der App
Die Startseite der App (Bild: Snapchat/Screenshot: Golem.de)

Snapchat hat seine Unterlagen für den Börsengang bereits eingereicht. Die Bewertung der als Sexting-Dienst gestarteten App soll 25 Milliarden US-Dollar erreichen.

Der Snapchat-Betreiber Snap hat bei der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) vertraulich die Unterlagen für eine Börsennotierung vorgelegt. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Der Antrag sei bereits Anfang November eingegangen. Auch die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet über das IPO. Initial Public Offering (IPO) bezeichnet ein erstes öffentliches Angebot für Anleger.

Anzeige

Die Börsenbewertung soll zwischen 20 und 25 Milliarden US-Dollar liegen, zuvor war von 25 Milliarden US-Dollar berichtet worden. Der früheste Zeitpunkt für die Aktienplatzierung soll März 2017 sein.

Größtes IPO nach Alibaba

Ein solches IPO wäre das größte in den USA seit dem Jahr 2014, als das chinesische Unternehmen Alibaba 168 Milliarden US-Dollar beim Börsengang erzielte.

Bei der vergangenen Finanzierungsrunde im Mai 2016 wurde Snapchat noch mit 17,8 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Unternehmen hatte Investoren erklärt, dass es in diesem Jahr einen Umsatz im Bereich von 250 Millionen und 350 Millionen US-Dollar erwartet. Für das Jahr 2017 werden 1 Milliarde US-Dollar angestrebt. In diesem Jahr würden die Umsatzziele übertroffen, hat das Wall Street Journal erfahren. Snapchat soll weiter Verluste machen.

Das als Sexting-Anbieter groß gewordene Unternehmen bietet eine App, über die Nutzer Bilder verschicken, die automatisch verschwinden. Gegenwärtig sind Videotagebücher und witzige Snapchat-Filter (Lenses) bei Jugendlichen angesagt. Eine typische Nachricht ist bei Snapchat für 10 Sekunden sichtbar. Die Aufnahmen sind aber nicht geschützt, sie können über Apps von Drittanbietern gespeichert werden oder einfach per Screenshot.


eye home zur Startseite
Tony_spitz 18. Nov 2016

Man wird ja sehen ob diese Einschätzung realistisch ist. Es dürfte alles andere als...

asa (Golem.de) 16. Nov 2016

Danke, ist berichtigt

dabbes 16. Nov 2016

man muss es nur einsammeln.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Köln
  2. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  3. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen
  4. Daimler AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Motorsport Manager für 15,99€)
  2. 339,90€ + 3,99€ Versand
  3. 345,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Betonköpfe

    wonoscho | 16:19

  2. Re: Was soll der Aufriss?

    lear | 16:19

  3. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 16:18

  4. Re: Kann mir kurz jemand

    Sea | 16:14

  5. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    Yeeeeeeeeha | 16:14


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel