Messenger: Microsoft Teams wird zum Familien-Chatprogramm

Die Teams-App soll sich künftig im Familienkreis wiederfinden. Es kann etwa zwischen privaten und geschäftlichen Konten gewechselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die mobile Teams-App wird zum Familienmanagement-Tool.
Die mobile Teams-App wird zum Familienmanagement-Tool. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft will Teams auch außerhalb von Unternehmen beliebt machen. Dazu hat das Unternehmen der mobilen Teams-App einige Funktionen in der Preview hinzugefügt. So wird es möglich, sich künftig mit einem kostenlosen Microsoft-Konto im Programm anzumelden und per Menü zwischen geschäftlichem und privatem Account zu wechseln. Die Privatnutzerversion von Teams wird als mobile Applikation für iOS und Android angeboten. In der Desktop-App wird weiterhin der Fokus auf dem Geschäftskundenbereich liegen.

Stellenmarkt
  1. Referent:in Informationstechnologie (m/w/d)
    Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH, Hagen
  2. Informatiker*in (w/m/d)
    Universität Konstanz, Reichenau, Konstanz
Detailsuche

Das Design der Teams-App ist in der Personal-Variante etwas anders. Die Einteilung von Gruppen in Teams-Räume mit unterschiedlichen Rechten und Nutzerkonten und die Bindung eines Accounts an eine Organisation fallen weg. Dafür werden alle eigenen gespeicherten Kontakte in einer Liste angezeigt, was an Programme wie Skype erinnert. Es sind Zwei-Personen-Chats, aber auch Gruppenchaträume erstellbar. Microsoft nennt hier einen Buchclub oder eine Familie als Beispiel. Diese Chatgruppen oder Einzelpersonen können per Text, Audio- oder Videoanruf kontaktiert werden.

In einem Dashboard werden diverse private Termine, Standortinformationen oder von Familienmitgliedern oder Freunden zugewiesene Tasks angezeigt. Das können Einkaufszettel, Kalendereinträge oder andere Aufgaben sein. Freunde und Familien können auch ihre Standortdaten untereinander austauschen. So sehen sie etwa, wo sich welche Person befindet. Auch das Teilen von Dateien ist in der Personal-Version möglich. Allerdings fällt hier eine Sharepoint-Einbindung und damit eine zentrale Datenbank zum Ablegen und Finden der Dokumente weg. Stattdessen werden diese direkt in Chats hineinkopiert und sind von dort aus verwendbar.

Ablegen von Anmeldedaten in Teams

Im Safe können diverse sicherheitsrelevante Informationen abgelegt werden. Dort sind etwa Passwörter und Login-Daten hinterlegt. Familienmitglieder sollen direkt aus der App heraus etwa WLAN-Passwörter oder die Kontodaten für den Netflix-Zugang teilen können, so dass sich Gäste des Hauses oder die Kinder schnell dort anmelden können. Der Safe ist durch Zweifaktor-Authentifizierung und eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Previewversion der Teams-Personal-App soll bereits ausprobiert werden können. Dazu melden sich Interessierte mit einem persönlichen Account an. In den kommenden Wochen will Microsoft die Funktionen dann für alle veröffentlichen.

Teams soll künftig auch besser mit Skype zusammenarbeiten, das ebenfalls eher für Privatnutzer geeignet ist. Allerdings hat das in einem ersten Golem.de-Versuch zunächst nicht richtig funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /