• IT-Karriere:
  • Services:

Messenger: Microsoft Teams wird zum Familien-Chatprogramm

Die Teams-App soll sich künftig im Familienkreis wiederfinden. Es kann etwa zwischen privaten und geschäftlichen Konten gewechselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die mobile Teams-App wird zum Familienmanagement-Tool.
Die mobile Teams-App wird zum Familienmanagement-Tool. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft will Teams auch außerhalb von Unternehmen beliebt machen. Dazu hat das Unternehmen der mobilen Teams-App einige Funktionen in der Preview hinzugefügt. So wird es möglich, sich künftig mit einem kostenlosen Microsoft-Konto im Programm anzumelden und per Menü zwischen geschäftlichem und privatem Account zu wechseln. Die Privatnutzerversion von Teams wird als mobile Applikation für iOS und Android angeboten. In der Desktop-App wird weiterhin der Fokus auf dem Geschäftskundenbereich liegen.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Das Design der Teams-App ist in der Personal-Variante etwas anders. Die Einteilung von Gruppen in Teams-Räume mit unterschiedlichen Rechten und Nutzerkonten und die Bindung eines Accounts an eine Organisation fallen weg. Dafür werden alle eigenen gespeicherten Kontakte in einer Liste angezeigt, was an Programme wie Skype erinnert. Es sind Zwei-Personen-Chats, aber auch Gruppenchaträume erstellbar. Microsoft nennt hier einen Buchclub oder eine Familie als Beispiel. Diese Chatgruppen oder Einzelpersonen können per Text, Audio- oder Videoanruf kontaktiert werden.

In einem Dashboard werden diverse private Termine, Standortinformationen oder von Familienmitgliedern oder Freunden zugewiesene Tasks angezeigt. Das können Einkaufszettel, Kalendereinträge oder andere Aufgaben sein. Freunde und Familien können auch ihre Standortdaten untereinander austauschen. So sehen sie etwa, wo sich welche Person befindet. Auch das Teilen von Dateien ist in der Personal-Version möglich. Allerdings fällt hier eine Sharepoint-Einbindung und damit eine zentrale Datenbank zum Ablegen und Finden der Dokumente weg. Stattdessen werden diese direkt in Chats hineinkopiert und sind von dort aus verwendbar.

Ablegen von Anmeldedaten in Teams

Im Safe können diverse sicherheitsrelevante Informationen abgelegt werden. Dort sind etwa Passwörter und Login-Daten hinterlegt. Familienmitglieder sollen direkt aus der App heraus etwa WLAN-Passwörter oder die Kontodaten für den Netflix-Zugang teilen können, so dass sich Gäste des Hauses oder die Kinder schnell dort anmelden können. Der Safe ist durch Zweifaktor-Authentifizierung und eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt.

Die Previewversion der Teams-Personal-App soll bereits ausprobiert werden können. Dazu melden sich Interessierte mit einem persönlichen Account an. In den kommenden Wochen will Microsoft die Funktionen dann für alle veröffentlichen.

Teams soll künftig auch besser mit Skype zusammenarbeiten, das ebenfalls eher für Privatnutzer geeignet ist. Allerdings hat das in einem ersten Golem.de-Versuch zunächst nicht richtig funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 7,99€
  3. (-5%) 9,49€
  4. 24,99€

S76 23. Jun 2020 / Themenstart

Angesichts der guten und auch datenschutzfreundlichen Alternativen (von Matrix/Riot...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /