Abo
  • IT-Karriere:

Messenger: Kritik an Telegram wegen Hasspropaganda

Telegram gilt als einer der wichtigsten Konkurrenten für Whatsapp. Nun warnen Politik und Jugendschutz: Der Messenger diene immer mehr zur Verbreitung von islamistischen Hassbotschaften.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Logo der iOS-Version von Telegram
Logo der iOS-Version von Telegram (Bild: Golem.de)

Die Verbreitung islamistischer Propaganda im Netz richtet sich immer stärker an Kinder und Jugendliche. Vor allem über den Messenger-Dienst Telegram würden ungehindert Hasspropaganda und menschenverachtende Beiträge verbreitet, kritisierte am Montag die Bundeszentrale für politische Bildung zusammen mit der Organisation Jugendschutz.net. Deren stellvertretender Leiter Stefan Glaser forderte deshalb, massiven Druck auf den Betreiber auszuüben, "damit er menschenverachtende Beiträge konsequent löscht".

Stellenmarkt
  1. transmed Transport GmbH, Regensburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Mit einem "perfiden Mix aus Grauen, Action und Popkultur ködern Islamisten Jugendliche", sagte Glaser. Dazu nutzten sie vor allem Telegram. Zwei Drittel der Kanäle, die Jugendschutz.net dort beobachte, führen nach Angaben der Organisation zu Hassinhalten.

Der sogenannte "Islamische Staat" rechtfertige dort seinen Terror mit drastischen Online-Darstellungen und instrumentalisiere auch Kinder, sagte Glaser. "Zwölfjährige werden als Henker und Kämpfer inszeniert, um neue Anhänger zu gewinnen und Gewalt zu legitimieren."

"Unhaltbarer Zustand"

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale, nannte das Verhalten von Telegram einen "unhaltbaren Zustand". Während sich große Anbieter wie Facebook, Twitter und Youtube einer Zusammenarbeit nicht verweigerten, sei eine solche mit Telegram nicht möglich.

Hinter Telegram steht der Russe Pawel Durow, der zuvor die russische Facebook-Kopie VK.com gegründet und später unter Druck der Behörden verkauft hatte. Telegram wirbt mit konsequenter Verschlüsselung. Nach vorherigen Vorwürfen, islamistischer Propaganda freien Lauf zu lassen, hatte Telegram vor einem Jahr einige Dutzend radikale Kanäle dichtgemacht. Der Dienst mit mehr als 100 Millionen Nutzern hat keinen festen Standort, sondern zieht von Stadt zu Stadt in verschiedenen Ländern.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit gegen islamistische Hasspropaganda müsse in der Prävention in den Schulen liegen, sagte Krüger. Politik, Sozialkunde und Geschichte seien aber in den vergangenen Jahren zugunsten von Sprachunterricht und Naturwissenschaften in den Hintergrund gedrängt worden. Politische Bildung müsse schon in den Grundschulen beginnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

olleIcke 07. Dez 2016

Ach Internet! Ich hab gehört dass auch jede Menge Hassbotschaften und Fake bullshit auf...

Olantaytambo 30. Nov 2016

Die Leute die hier die Bundeszentrale für politische Bildung kritisieren, scheinen von...

Olantaytambo 30. Nov 2016

Es sind wahrscheinlich die Channels gemeint, die man abonnieren kann.. Ich nutze Telegram...

alcedon 30. Nov 2016

Nur die Channeladmins können schreiben.

Komischer_Phreak 29. Nov 2016

Bei meinem letzten Arbeitgeber arbeitet eine Gruppe junger Menschen, deren Eltern...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


      •  /