Messenger: Google und das Hangouts-Chaos

Ab April 2019 will Google mit der Umstellung des klassischen Hangouts zum neuen Hangouts Chat beginnen, ab Oktober sollen G-Suite-Nutzer dann umziehen. Dieser Zeitplan betrifft aber nicht die Nutzer der kostenlosen Version - das Chaos ist perfekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ab Oktober 2019 wird Hangouts für G-Suite-Kunden abgeschaltet - nicht aber für Nutzer der kostenlosen Version.
Ab Oktober 2019 wird Hangouts für G-Suite-Kunden abgeschaltet - nicht aber für Nutzer der kostenlosen Version. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Google und das Thema Chat-Programme sind ein Fall für sich - siehe die Einführung und anschließende Einstellung von Allo. Google hat mit Hangouts ein Programm im Angebot, das über eine Milliarde Mal installiert wurde und eigentlich ganz erfolgreich ist. Nichtsdestotrotz wird das Programm eingestellt, sowohl für zahlende G-Suite-Kunden als auch für Nutzer der kostenlosen Version.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Expert*in Projektmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Für die G-Suite-Nutzer von Hangouts hat Google nach Gerüchten dazu nun einen Zeitplan vorgestellt, der die Übertragung der Nutzerkonten zum neuen Chatprogramm regeln soll. Die neue App ist ein Slack-Klon, der praktischerweise auch Hangouts heißt, mit der Ergänzung "Chat".

Ab dem 19. April 2019 können Admins dank neuer Einstellungen sowohl das klassische Hangouts als auch Hangouts Chat konfigurieren. Dank der Einstellungen können Administratoren dann auch die klassische Hangouts-Konsole für die Nutzer deaktivieren.

Funktionsumfang muss bisherigen Hangouts noch angepasst werden

Das neue Hangouts Chat verfügt aktuell noch nicht über alle Funktionen, die das klassische Hangouts bietet. Zwischen April und September 2019 sollen unter anderem eine Gmail-Integration, die Möglichkeit, mit externen Nutzern zu chatten, eine verbesserte Videotelefonie und die Möglichkeit für Sprachanrufe mit Google Voice folgen.

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    25.-28. Januar 2022, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Ab Oktober 2019 wird das klassische Hangouts für G-Suite-Nutzer dann abgeschaltet. Dieser Zeitplan betrifft allerdings nur die zahlenden Nutzer - einen Ablauf für diejenigen Anwender, die die kostenlose Version von Hangouts verwenden, gibt es noch nicht.

Google zufolge können Nutzer das klassische Hangouts außerhalb von G Suite zunächst weiterverwenden. Nach der Umstellung der G-Suite-Nutzer sollen auch die übrigen Anwender auf eine kostenlose Version des neuen Hangouts Chat transferiert werden. Einen genaueren Zeitplan will Google dazu später veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mbirth 23. Jan 2019

Ich werde mit der Suche auch immer unglücklicher. Irgendwie finde ich immer schlechter...

elgooG 23. Jan 2019

Auch die Nutzung dürfte kurzweilig sehr hoch gewesen sein, da es mal zur Standard-SMS-App...

intergeek 23. Jan 2019

Ich nutze ja schon seit Jahren Google Apps jetzt Suite... Solche Umstellungen waren schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /