Messenger: Facebook erlaubt Video-Gruppentelefonate

Kurz vor den Feiertagen erlaubt Facebook auf mobilen Endgeräten und dem Desktop nun auch Gruppenchats per Video. Besitzer eines iPhones oder iPads können die Verwandtschaft sogar mit lustigen Masken in Stimmung bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Masken lassen sich in den Videochats von Facebook nur mit iOS einbinden.
Masken lassen sich in den Videochats von Facebook nur mit iOS einbinden. (Bild: Facebook)

Facebook erlaubt ab sofort auch Gruppenchats per Video. Die Funktion steht für Mobile-Geräte mit iOS und Android über den Messenger sowie für den Desktop zur Verfügung. Bis zu sechs Personen können sich gleichzeitig bei Konversationen im Bewegtbild sehen. Insgesamt können sogar bis zu 50 Menschen bei den Gesprächsrunden mitmachen. Dann ist aber immer nur der vom Programm als aktivstes Rundenmitglied Ermittelte zu sehen, die anderen Teilnehmer können natürlich zuhören und mitreden.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
Detailsuche

Um einen Video-Gruppenchat zu starten, müssen Nutzer eine neue oder bestehende Konversation aufrufen und dann auf das Kamerasymbol rechts oben klicken. Den Rest macht das Programm dann weitgehend automatisch.

Die neue Funktion wird derzeit per Update ausgeliefert und steht nicht sofort allen Nutzern der App zur Verfügung - in den nächsten Stunden oder Tagen sollte es aber so weit sein. Nutzer von iOS können ihr Bild beim Videotelefonieren mit Masken von MSQRD anreichern, auf Android soll diese Möglichkeit laut Facebook bald nachgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /