• IT-Karriere:
  • Services:

Messenger: Erneut Razzien gegen Lieferanten von Kryptotelefonen

Die vermeintlich sicheren Smartphones mit verschlüsseltem Messenger konnten von der Polizei geknackt und mitgelesen werden.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Eric Snoeck, Generaldirektor der Föderalen Kriminalpolizei Belgiens, stellt die Ergebnisse der Razzien vor.
Eric Snoeck, Generaldirektor der Föderalen Kriminalpolizei Belgiens, stellt die Ergebnisse der Razzien vor. (Bild: ERIC LALMAND/BELGA MAG/AFP via Getty Images)

Bei Razzien gegen das organisierte Verbrechen haben 1.500 belgische Polizisten am Dienstag rund 200 Objekte durchsucht. Die Aktion richtete sich gegen eine Organisation, die Kryptotelefone illegal an Kriminelle geliefert haben soll. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur Belga. Den Angaben zufolge wurden 48 Verdächtige festgenommen und 1,2 Millionen Euro beschlagnahmt.

Stellenmarkt
  1. thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf

Die Ermittlungen laufen seit 2018. Hintergrund sei, dass Kriminelle immer häufiger Kryptotelefone nutzten, die das Abhören verhindern sollen. Schon vor den Razzien seien 185 solcher Geräte mit Verschlüsselungstechnik in Belgien beschlagnahmt worden. Auch in den Niederlanden kam es zu Razzien.

Der öffentlich-rechtliche Sender RTBF meldete unter Berufung auf mehrere Quellen, Spezialisten der Polizei sei es im Rahmen der Vorermittlungen gelungen, Millionen Nachrichten zu kriminellen Vorhaben auszuspähen, meist verschlüsselte Unterhaltungen von Drogenhändlern. Unter dem Schutz der Verschlüsselung hätten diese teilweise völlig ungehemmt kommuniziert.

Im Sommer 2020 hatten Polizeibehörden bereits den Hersteller Encrochat gehackt, einen Anbieter für abgesicherte Android-Smartphones und verschlüsselte Kommunikationsdienste. Danach sollen viele Kriminelle zu Sky ECC gewechselt sein, das nun im Fokus der Ermittlungen steht. Das Unternehmen sagte dem Magazin Motherboard jedoch, dass offenbar eine gefälschte Version der eigenen Technik auf die betroffenen Smartphones geladen und weiter vertrieben worden sei.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Details dazu, wie die Polizei in das Netzwerk vorgedrungen ist sowie ob und wie die Verschlüsselung geknackt werden konnte, gibt es so gut wie keine. In dem Bericht von Motherboard wird jedoch darauf verwiesen, dass in der Vergangenheit in den USA bereits kompromittierte Geräte durch die Strafverfolgungsbehörde DEA an Kriminelle verkauft wurden. Sollte die Darstellung von Sky ECC der Wahrheit entsprechen, könnte in Belgien nun Ähnliches geschehen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

AvailableLight 11. Mär 2021 / Themenstart

Ich finde deinen Rant hier absolut unangebracht! Überleg mal, in welchem kostenlosen...

quineloe 11. Mär 2021 / Themenstart

Die Wortwahl zeigt eindeutig, dass hier wohl bereits der Verkauf der Telefone illegal...

Oktavian 10. Mär 2021 / Themenstart

Ich habe als Kunden eine größere Versicherung. Zumindest einmal im Monat gibt es da eine...

GLuv 10. Mär 2021 / Themenstart

mit fortschreitender Legalisierung von Drogen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /