Messenger: Erneut Razzien gegen Lieferanten von Kryptotelefonen

Die vermeintlich sicheren Smartphones mit verschlüsseltem Messenger konnten von der Polizei geknackt und mitgelesen werden.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Eric Snoeck, Generaldirektor der Föderalen Kriminalpolizei Belgiens, stellt die Ergebnisse der Razzien vor.
Eric Snoeck, Generaldirektor der Föderalen Kriminalpolizei Belgiens, stellt die Ergebnisse der Razzien vor. (Bild: ERIC LALMAND/BELGA MAG/AFP via Getty Images)

Bei Razzien gegen das organisierte Verbrechen haben 1.500 belgische Polizisten am Dienstag rund 200 Objekte durchsucht. Die Aktion richtete sich gegen eine Organisation, die Kryptotelefone illegal an Kriminelle geliefert haben soll. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur Belga. Den Angaben zufolge wurden 48 Verdächtige festgenommen und 1,2 Millionen Euro beschlagnahmt.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur Software-in-the-Loop Testing (m|w|d)
    Bertrandt Technologie GmbH, Mönsheim
  2. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Die Ermittlungen laufen seit 2018. Hintergrund sei, dass Kriminelle immer häufiger Kryptotelefone nutzten, die das Abhören verhindern sollen. Schon vor den Razzien seien 185 solcher Geräte mit Verschlüsselungstechnik in Belgien beschlagnahmt worden. Auch in den Niederlanden kam es zu Razzien.

Der öffentlich-rechtliche Sender RTBF meldete unter Berufung auf mehrere Quellen, Spezialisten der Polizei sei es im Rahmen der Vorermittlungen gelungen, Millionen Nachrichten zu kriminellen Vorhaben auszuspähen, meist verschlüsselte Unterhaltungen von Drogenhändlern. Unter dem Schutz der Verschlüsselung hätten diese teilweise völlig ungehemmt kommuniziert.

Im Sommer 2020 hatten Polizeibehörden bereits den Hersteller Encrochat gehackt, einen Anbieter für abgesicherte Android-Smartphones und verschlüsselte Kommunikationsdienste. Danach sollen viele Kriminelle zu Sky ECC gewechselt sein, das nun im Fokus der Ermittlungen steht. Das Unternehmen sagte dem Magazin Motherboard jedoch, dass offenbar eine gefälschte Version der eigenen Technik auf die betroffenen Smartphones geladen und weiter vertrieben worden sei.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Details dazu, wie die Polizei in das Netzwerk vorgedrungen ist sowie ob und wie die Verschlüsselung geknackt werden konnte, gibt es so gut wie keine. In dem Bericht von Motherboard wird jedoch darauf verwiesen, dass in der Vergangenheit in den USA bereits kompromittierte Geräte durch die Strafverfolgungsbehörde DEA an Kriminelle verkauft wurden. Sollte die Darstellung von Sky ECC der Wahrheit entsprechen, könnte in Belgien nun Ähnliches geschehen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AvailableLight 11. Mär 2021

Ich finde deinen Rant hier absolut unangebracht! Überleg mal, in welchem kostenlosen...

quineloe 11. Mär 2021

Die Wortwahl zeigt eindeutig, dass hier wohl bereits der Verkauf der Telefone illegal...

Oktavian 10. Mär 2021

Ich habe als Kunden eine größere Versicherung. Zumindest einmal im Monat gibt es da eine...

GLuv 10. Mär 2021

mit fortschreitender Legalisierung von Drogen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entlassungen bei Tech-Unternehmen
Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind

Das Jahr ist von Massenentlassungen bei Tech-Unternehmen geprägt. Wir haben per Open Data analysiert, welche Branchen das besonders betrifft.
Von Felix Uelsmann

Entlassungen bei Tech-Unternehmen: Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Wie Island seinen Ökostrom doppelt verkauft
    Erneuerbare Energien
    Wie Island seinen Ökostrom doppelt verkauft

    Ein europäisches System zum Handel mit Strom ermöglicht fragwürdige Geschäfte, bei denen derselbe Ökostrom mehrfach angerechnet wird.
    Eine Recherche von Hanno Böck

  2. Jetzt 50 Prozent bei IT-Workshops sparen!
     
    Jetzt 50 Prozent bei IT-Workshops sparen!

    Nur noch bis Mittwoch: Workshops, E-Learning-Kurse, Coachings und vieles mehr zum halben Preis! Jetzt zuschlagen und den Preisvorteil nutzen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Projekt Highland: Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen
    Projekt Highland
    Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen

    Tesla will offenbar das Innere und Äußere des Model 3 überarbeiten. 2023 könnte das neue Modell erscheinen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Cyber Week • LG OLED TVs (2022) über 50% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /