Messenger: Apple hat Bundesregierung wohl Telegram-Anschrift mitgeteilt

Die Bundesregierung soll eine ladungsfähige Anschrift des Telegram-Betreibers von Apple erhalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Telegram: Messenger und soziales Netzwerk
Telegram: Messenger und soziales Netzwerk (Bild: usnotv/Pixabay)

Im Streit um Hass und Gewaltaufrufe über den Messenger und Social-Media-Dienst Telegram soll Apple der Bundesregierung eine ladungsfähige Anschrift des Betreibers übermittelt haben. Dies habe Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) den Innenministern der Länder mitgeteilt, wie die Zeitung Die Welt aus Teilnehmerkreisen erfahren haben will.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Android TK App (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Buchhaltungsspezialist:in - lexoffice (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Bisher konnte die Bundesregierung keinen direkten Kontakt zu den Betreibern von Telegram aufbauen, die ihren offiziellen Sitz in Dubai/Vereinigte Arabische Emirate haben. Trotz der neuen, ladungsfähigen Adresse sei es jedoch noch nicht zu einem direkten Austausch mit den Telegram-Betreibern rund um den russischen Milliardär Pawel Durow gekommen, berichtet die Zeitung.

Apple, Bundesregierung und Telegram ließen Nachfragen unbeantwortet. Unklar blieb, welche ladungsfähige Adresse Apple der Bundesregierung mitgeteilt hat. Zudem sorgen eine bekannte Adresse oder Gespräche nicht automatisch dafür, dass Telegram mit den deutschen Behörden kooperiert.

In der Pressekonferenz des Bundesinnenministeriums am 28. Januar hatte Faeser jedoch von ersten Kontakten des Ministeriums mit Telegram berichtet. Details hierzu nannte sie allerdings nicht. Zudem sprach Faeser von Kontakten mit Google und Apple, in deren App Stores Telegram angeboten wird. Sie erkenne die Bereitschaft von Apple und Google, gegen Hass und Gewaltaufrufe auf Telegram vorzugehen, sagte Faeser. Ziel sei es, dass entsprechende Inhalte gelöscht werden.

Bundesregierung vs. Telegram

Golem Akademie
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sowohl Faeser als auch Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hatten in den vergangenen Wochen angekündigt, stärker gegen den Dienst vorzugehen. Faeser brachte zwischenzeitlich sogar ein Abschalten des Dienstes ins Gespräch, rückte später aber wieder davon ab. Faeser sieht in Telegram einen "Brandbeschleuniger für rechtsextremistische und Verschwörungstheorien" und warf Google und Apple vor, zu wenig gegen den Dienst zu unternehmen.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat erst kürzlich eine eine Taskforce ins Leben gerufen, die gezielt Rechtsverstöße im Internet verfolgen soll. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf Telegram, das mit seinen öffentlich zugänglichen Gruppen nicht nur reiner Messenger, sonder auch Socia-Media-Plattform ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 04. Feb 2022

Und weil es noch nie erlaubt war, handelt es sich auch nicht um einen Fehler. Aber ja...

NukeOperator 02. Feb 2022

Jawohl! Recht haste. Der Iran, Nordkorea, China und weitere Staaten stehen Dir da voll...

treysis 01. Feb 2022

Quatsch. Telegram braucht genauso viel bzw. wenig wie WhatsApp eine Telefonnummer: du...

EINSER 01. Feb 2022

Interessant zu sehen, wie hier die NPCs vollgepumpt mit Angst kommentieren, als wären...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Cloud API: Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen
    Cloud API
    Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen

    In nur wenigen Minuten sollen auch kleine Unternehmen künftig einen API-Zugang zu Whatsapp einrichten können - und das kostenfrei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /