ChatOn und Fazit

ChatOn

Einer der größten Konkurrenten von Whatsapp ist der Samsung-eigene Instant Messenger ChatOn. Der Client läuft nicht nur auf den mobilen Geräten von Samsung, sondern auf allen Smartphones und Tablets, die Android, iOS, Windows Mobile, Blackberry OS und Bada nutzen. Seit Februar dieses Jahres gibt es einen webbasierten Client, der auf allen PCs und Macs läuft. ChatOn ist plattformunabhängig einsetzbar.

  • Kakaotalk hat nach eigenen Angaben mehr als 30 Millionen Nutzer. Mit dem Multiplattform-Messenger können Textnachrichten, Videos, Fotos und Sprachmitteilungen übermittelt werden. (Bildquelle: kakaotalk.com)
  • Touch hieß vorher Pingchat. Mit dem Messenger können Textnachrichten und genau wie bei Whatsapp auch Audio- und Video-Files verschickt werden. (Bildquelle: touch.com)
  • Mit Google Talk können plattformübergreifend Textnachrichten versendet, Dateien verschickt und VoIP-Telefonate geführt werden. Auf Android-Systemen ist der Dienst vorinstalliert. (Bildquelle: Apple)
  • Skype ist für fast alle Plattformen verfügbar. Plattformübergreifend kann der Anwender mit anderen nicht nur die Videochat-Option nutzen, sondern auch einfache Textnachrichten verschicken. (Bildquelle: Apple)
  • Einer der größten Konkurrenten von Whatsapp ist der Samsung-eigene Instant Messenger ChatOn. Der Client läuft nicht nur auf den mobilen Geräten von Samsung, sondern auf allen Smartphones und Tablets, die Android, iOS, Windows Mobile, Blackberry OS und Bada nutzen. (Bildquelle: Apple)
  • Wer einen Messenger sucht, mit dem er andere Messenger-Dienste zusammenführen kann, der sollte sich Trillian genauer anschauen. Für PC, Mac, Android-Plattformen, iOS und Blackberry existieren kostenlose Trillian-Clients. (Bildquelle: Apple)
  • Viber ist eigentlich eine VoIP-Software, mit der aber auch Textnachrichten verschickt werden können. Viber ist kostenlos. Datenschutzrechtlich ist die Software bedenklich. (Bildquelle: Google Play Store)
Wer einen Messenger sucht, mit dem er andere Messenger-Dienste zusammenführen kann, der sollte sich Trillian genauer anschauen. Für PC, Mac, Android-Plattformen, iOS und Blackberry existieren kostenlose Trillian-Clients. (Bildquelle: Apple)
Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. SAP ERP Consultant (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Einen Nachteil gibt es: Die Smartphone-App und die browserbasierte Version von ChatOn nutzen unterschiedliche IDs. Es ist nicht möglich, sich mit den gleichen Nutzerdaten auf beiden Geräten anzumelden. Somit landen Antworten auf Nachrichten immer nur auf der Plattform, von der der Nutzer die ursprüngliche Nachricht verschickt hat. Eine Synchronisierung ist nicht möglich.

Eine besondere Funktion besitzt der Instant Messenger, der ihn von anderen Diensten unterscheidet: AMS. Die Abkürzung bedeutet Animation Message und bezeichnet eine Funktion, mit der selbstgemalte Bilder verschickt werden können. Der Empfänger sieht dann nicht nur das Bild, sondern auch eine Animation davon, wie es entstanden ist. Besonders nützlich ist das bei Samsungs Galaxy Note Geräten, die den S-Pen unterstützen.

Leider haben wir von Samsung trotz mehrfacher Anfrage keine Auskunft bekommen, ob und wie ChatOn verschlüsselt wird. Die Seite Whatsappsucks behauptet zumindest, dass Nachrichten verschlüsselt übertragen werden. Die Seite will Leute außerdem vor der Benutzung von Whatsapp warnen und gibt Tipps zur Deinstallation des Clients auf den mobilen Geräten.

Fazit

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es gibt eine nahezu unüberschaubare Anzahl an Alternativen für den Instant Messenger Whatsapp. Viele davon sind kostenlos. Mit den lange Jahre entwickelten Programmen von Skype und Trillian kann der Nutzer wenig falsch machen. Die Sicherheitsrisiken für den Anwender sind gering.

Wer sich noch nicht entscheiden kann, der sollte sich den Multi-Messenger Trillian anschauen. Damit können problemlos mehrere Dienste verwaltet werden. Ein weiterer Anbieter ist IM+. Das ist ebenfalls ein Multi-Messenger, der viele Protokolle unterstützt und für alle gängigen Plattformen verfügbar ist.

Bei einigen Diensten wie Viber oder dem ebenfalls beliebten japanischen Messenger Line sollte sich der Anwender immer bewusst sein, dass die eigenen Daten und die Nummern aus dem Telefonbuch auf Servern gespeichert werden können, die nicht in Europa stehen. Die Datenschutzbestimmungen sind dort meist ganz andere.

Viele der hier vorgestellten Dienste erlauben eine genauso einfache und schnelle Anmeldung wie Whatsapp. Bei Viber ist eine Registrierung gar nicht nötig. Hier reicht es, wenn die kommunizierenden Anwender die Software auf ihren Geräten installiert haben. Andere Dienste wie Skype wiederum sind etwas aufwändiger einzurichten. Doch für eine höhere Sicherheit lohnt sich das.

Bleibt nur noch, die eigenen Freunde von den Vorteilen anderer Messenger zu überzeugen. Denn wie bei anderen Programmen entscheidet letztendlich die Länge der Freundesliste bei einem anderen Dienst darüber, ob sich ein Wechsel lohnt.

Nachtrag vom 15. November 2012, 21:40 Uhr

Ursprünglich wurde der Instant Messenger Yuilop im Artikel als Whatsapp-Alternative aufgeführt. Wir haben den Absatz entfernt. Wie sich herausgestellt hat, werden Nachrichten von Yuilop nicht verschlüsselt übertragen und können mit einem Sniffer im WLAN mitgelesen werden. Die Entwickler hatten bei unserer Recherche dagegen mitgeteilt, alle Nachrichten würden verschlüsselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Google Talk, Viber
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


qq1 10. Mai 2020

Habs gefunden. Man muss die chats archivieren mit einem wisch zur seite.

TEXWEBER 24. Mai 2018

Heutzutage ist es sehr einfach, Handy-Nachrichten mitzulesen. Mit nur eine Software mSpy...

phase001.ms 29. Jan 2013

Ich habe mein eigenen xampp server im pion Rechenzentrum und einer Domain bei...

PizzaPill 20. Nov 2012

Die Unsicherheit von WhatsApp und die jetzt kostenpflichtige android Version des...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /