Abo
  • Services:

Skype für Android: Update beseitigt lästige Fehler

Microsoft hat ein Update für Skype 4.0 für Android veröffentlicht. Mit dem Update reagiert der Anbieter auf die Beschwerden der Nutzer. Damit wird das Abmelden von Skype vereinfacht, in der neuen Hauptversion war das Abmelden nur vergleichsweise umständlich möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype 4.0 für Android
Skype 4.0 für Android (Bild: Microsoft)

Mit dem Update für Skype 4.0 für Android soll auf einige der Kritikpunkte der Nutzer reagiert werden. Anfang vergangener Woche wurde die neue Hauptversion von Skype für die Android-Plattform veröffentlicht. Damit gab es eine neu gestaltete Oberfläche. Die Nutzer fanden manche Funktionen nicht mehr ohne weiteres und gaben in Googles Play Store entsprechend schlechte Bewertungen ab.

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, München, Böblingen
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt

Als Reaktion darauf wurde nun ein Update für Skype 4.0 veröffentlicht, mit dem das Abmelden von Skype wieder bequem möglich ist. Das Abmelden war in der Vorversion nur über die Profileinstellungen möglich und viele Nutzer fanden die Option daher gar nicht mehr. Mit dem Update kann sich der Nutzer vom Dienst nun nach Druck des Menübuttons aus jeder Hauptseite der App abmelden.

  • Skype 4.0 für Android auf dem Tablet (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Tablet (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Tablet (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Smartphone (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Smartphone (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Tablet (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Smartphone (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Smartphone (Bild: Microsoft)
  • Skype 4.0 für Android auf dem Smartphone (Bild: Microsoft)
Skype 4.0 für Android auf dem Tablet (Bild: Microsoft)

Bei Skype 4.0 gibt es keinen Beenden-Knopf mehr. Zum Beenden der App muss sich der Nutzer vom Dienst abmelden. In der Vorversion war es möglich, den Onlinestatus vom Startbildschirm der App aus zu ändern und auch das Beenden der App war direkt erreichbar.

Update soll Anrufe wieder möglich machen

Nutzer hatten nach dem Update auf Skype 4.0 geklagt, dass sie nach dem Update keine Anrufe mehr tätigen oder empfangen können, weil sie nicht online gehen konnten. Ursache dafür war ein Programmfehler, der auftrat, wenn Nutzer ihren Status mit der Vorversion von Skype für Android auf offline gesetzt hatten, bevor sie auf Skype 4.0 wechselten. Mit dem Update soll der Fehler nun behoben sein.

Mit Skype 4.0 konnten andere Nutzer keine Videoanrufe mehr tätigen. Auch dieser Programmfehler soll mit dem Update beseitigt werden.

Das Update für Skype 4.0 soll für die Android-Plattform im Play Store kostenlos zur Verfügung stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 17,99€
  3. (-71%) 11,49€
  4. (-69%) 9,99€

rkr 12. Jul 2013

Wenn ich im Buero bin und dort Skype auf dem Desktop laeuft, muss es ja nicht auch noch...

xCobalt 11. Jul 2013

Gut versteckt haben sie es ja, das gebe ich zu... Über Aktionen -> Optionen...

Reizend 11. Jul 2013

eventuell 2 button mehr drücken...ja ne ist klar.. und ich bin sicher das es wirklich...

shazbot 11. Jul 2013

Es ist nicht die Schminke, mehr die total übertriebene Nachbearbeitung mit Photoshop, die...

Kusie 11. Jul 2013

Was mich an Skype für Smartphones seit Ewigkeiten nervt (und weswegen ich es kaum noch...


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /