• IT-Karriere:
  • Services:

Messaging: Google will Einführung von SMS-Nachfolger RCS forcieren

Seit Jahren ist die Rede davon, dass RCS bald SMS als Nachrichtenstandard ablösen wird - viel passiert ist bisher nicht. Jetzt will Google das Format in weiteren Märkten einführen. Android-Nutzer können dann Nachrichten mit Bildern verschicken, ohne einen Messenger-Dienst zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Möglicherweise können bald mehr Smartphone-Nutzer RCS-Nachrichten verschicken.
Möglicherweise können bald mehr Smartphone-Nutzer RCS-Nachrichten verschicken. (Bild: CHARLY TRIBALLEAU/AFP/Getty Images)

Google will die Einführung des SMS-Nachfolgestandards RCS (Rich Communications Services) selbst in die Hand nehmen und nicht mehr den Telekommunikationsanbietern der einzelnen Märkte überlassen. Das berichtet The Verge unter Berufung auf verschiedene Mitarbeiter des Konzerns.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. TECE GmbH, Emsdetten

RCS bietet Nutzern die Möglichkeit, Nachrichten mit Bildern oder anderen Inhalten wie GIFs zu versenden, was bei SMS nicht möglich ist. Dennoch handelt es sich wie bei SMS um einen allgemeinen Standard, es ist also keine spezielle App wie etwa bei Whatsapp oder dem Facebook Messenger nötig. Die vorinstallierte SMS-App, bei Googles Android Messages genannt, soll für den Versand von RCS-Nachrichten ausreichen.

Bisher hieß es, dass RCS von den Netzanbietern der einzelnen Länder eingeführt werden solle, was allerdings eher schleppend vonstattengeht. Entsprechend soll laut The Verge Google nun in Großbritannien und Frankreich RCS selbst einführen. Android-Nutzer sollen beim Start der Messages-App gefragt werden, ob sie den neuen Standard verwenden wollen.

Messages-App fragt RCS-Status ab

Willigen sie ein, fragt die App beim Start einer neuen Unterhaltung im Hintergrund ab, ob der Gesprächspartner ebenfalls RCS unterstützt. Falls ja, können Nachrichten mit erweiterten Inhalten versendet werden. Falls die Anfrage negativ verläuft, werden weiterhin SMS verschickt. Der Versand ist an die SIM-Karte gebunden, entsprechend können Nachrichten immer nur von einem Gerät aus versendet werden.

Anders als Whatsapp und andere Messenger sind RCS-Nachrichten nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt. Google zufolge sollen die Nachrichten aber nicht auf Google-Servern gespeichert, sondern nach der Auslieferung gelöscht werden. Anhänge wie Fotos und Videos sollen jedoch für einige Zeit gespeichert werden, um allen Teilnehmern an Gruppenchats die Möglichkeit zu geben, diese herunterzuladen. Sobald in einem Markt ein Netzwerkanbieter die Auslieferung von RCS-Nachrichten übernimmt, ist dieser für die Speicherung von Daten verantwortlich.

Google hatte bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 erklärt, RCS unterstützen zu wollen. Im April 2018 hatte das Unternehmen bekanntgegeben, die Arbeit an seinem Messenger Allo einzustellen und das Team für die Weiterentwicklung der Messages-App einzusetzen, die RCS-Nachrichten absetzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 569€ (Bestpreis!)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)

flasherle 19. Jun 2019

MMS ist doch auch nur eine Datenverbindung. Die muss man doch sogar oftmals mit den...

1e3ste4 19. Jun 2019

Wird doch eh wieder ganz plötzlich eingestellt. :(

Kleba 19. Jun 2019

Ich denke dir Antwort bezog sich auf den folgenden Teil von OP Ich würde Whatsapp...

HeroFeat 18. Jun 2019

MMS sind aber bei den wenigsten Tarifen inkludiert (meines Wissens) RCS ist immer kostenlos

HeroFeat 18. Jun 2019

Das nicht, das wäre aus Sicherheitsaspekten ja auch nicht gut. Signal wirbt ja gerade...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

    •  /