Abo
  • Services:

Mesosphere DCOS: Ein Betriebssystem für das gesamte Rechenzentrum

Mit dem Betriebssystem von Mesosphere sollen sich die Server eines gesamten Rechenzentrums wie ein einzelnes Gerät verwalten lassen. Dazu wird Technik verwendet, die unter anderem auch Twitter einsetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mesosphere bietet ein eigenes Betriebssystem für Rechenzentren.
Mesosphere bietet ein eigenes Betriebssystem für Rechenzentren. (Bild: Mesosphere)

Die in einer zweiten Finanzierungsrunde gesammelten 36 Millionen US-Dollar sollen Mesosphere dabei helfen, das eigene Betriebssystem für Rechenzentren DCOS weiterzuentwickeln. Es basiert auf Apache Mesos, das unter anderem Twitter nutzt, und soll die Ressourcenverwaltung über verschiedene Server hinweg ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Wie Mesos verwendet auch DCOS einen Kernel für verteilte Systeme, außerdem unter anderem ein Init-System, ein System zum Auffinden von Diensten oder das verteilte Dateisystem von Hadoop (HDFS). Für Nutzer steht eine Kommandozeilen-Schnittstelle bereit, zudem können die Vorgänge des Systems visualisiert werden.

Darauf aufbauend können unterschiedliche Apache-Werkzeuge wie Spark, Cassandra und Hadoop oder auch die Docker-Verwaltung Kubernetes genutzt werden, was Mesosphere auch offiziell unterstützt. Eigene Anwendungen beziehungsweise jene von Drittanbietern können ebenfalls ausgeführt werden. Über öffentliche und private Repositorys können diese auch verteilt werden. Unterstützt werden verschiedene Linux-Distribution wie RHEL, Ubuntu und CoreOS sowie die Cloud-Dienste von Amazon, Google, Microsoft, Rackspace VMWare oder Openstack.

Da Mesosphere Tausende von Servern in einem Rechenzentrum zu einem gemeinsamen Pool von Ressourcen zusammenfassen kann, vereinfacht sich für die Anwender und Betreiber der Start einzelner Dienste oder verschiedener Rechner-Cluster. Die umspannende API ermöglicht zudem ein effektiveres Programmieren, da nicht auf unterschiedliche Eigenheiten der möglichen Betriebssysteme Rücksicht genommen werden muss. Immerhin erlaubt Mesosphere, die bereits bestehende Infrastruktur aus verschiedenen Systemen weiter zu benutzen.

Code stellt Mesosphere über Github bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

TheUnichi 10. Dez 2014

Weil quasi jeder Rechner dort seine komplett eigene Infrastruktur für sich selbst führt...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /