Abo
  • Services:

Mesa-3d: Freier AMD-Treiber bekommt H.264-Encoding

Der Mesa-Teil der freien AMD-Treiber bekommt einen Encoder für H.264. Der auf dem OpenMAX-API aufbauende Code unterstützt nun die Profile des Video-Standards.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Radeon R9 290 unterstützt VCE 2.0
Die Radeon R9 290 unterstützt VCE 2.0 (Bild: AMD)

Mit einer Reihe relativ überschaubarer Patches ermöglicht es das Entwickler-Team der freien AMD-Treiber für Linux, die Grafikkarten des Herstellers künftig auch für das Video-Encoding nach dem H.264-Standard zu benutzen. Dazu implementierten sie die verschiedenen Profile des Standards in der Grafikbibliothek Mesa.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dem vorausgegangen waren Arbeiten an den unterschiedlichen Teilen der Grafikinfrastruktur von Linux. So enthält etwa der für kommende Woche erwartete Linux-Kernel 3.15 Code zur Unterstützung der Video Codec Engine (VCE) 2.0, die in modernen Karten des Herstellers vorhanden ist. Die VCE 1.0, die in den Southern-Islands-GPUs enthalten ist, wird derzeit noch nicht unterstützt, das könnte aber demnächst folgen.

Im Userspace-Teil, der hauptsächlich Mesa umfasst, schrieben die AMD-Entwickler einen sogenannten State-Tracker für das OpenMAX-API, welches durch das Khronos-Konsortium standardisiert ist. Dieses ist ungefähr vergleichbar mit VDPAU, das ebenfalls als State-Tracker in Gallium, dem 3D-Bestandteil von Mesa, untergebracht ist. Über einen ähnlichen Aufbau ermöglicht es AMD, auch auf die Dekodierungsfunktionen der Hardware zuzugreifen. Diese nutzen ebenfalls das OpenMAX-API. Die neuen Funktionen werden voraussichtlich mit Mesa 10.3 noch in diesem Jahr veröffentlicht.

AMD stellt der Linux-Community bereits seit einigen Jahren Spezifikation zur Treiberprogrammierung zur Verfügung und beteiligt sich mit einem kleinen Team auch aktiv an der Entwicklung der freien Radeon-Treiber. Parallel dazu steht aber weiterhin der proprietäre Catalyst-Treiber für Linux-Systeme bereit. Der direkte Konkurrent Nvidia verhält sich bisher wesentlich defensiver, steuert aber mittlerweile auch freien Code zur Unterstützung des Tegra K1 bei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Limit 08. Jun 2014

Man sollte auch berücksichtigen, dass VCE nicht für das Encoding von irgendwelchen Filmen...

Schattenwerk 05. Jun 2014

Nutze Linux

mucpower 05. Jun 2014

fehlt nur noch die Integration in mencoder und noch besser wäre es, wenn das ohne Umweg...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /