Abo
  • IT-Karriere:

Mesa 12.0: Freie Linux-Grafiktreiber können Vulkan und OpenGL 4.3

Erstmals enthält das aktuelle Mesa 12.0 offiziell einen freien Vulkan-Treiber für Linux. Darüber hinaus unterstützten die freien Treiber nun OpenGL 4.3 und ermöglichen den Parallelbetrieb von freien und proprietären Treibern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Mesa-Treiber unterstützen auch AMDs Polaris-Karte RX 480.
Die neuen Mesa-Treiber unterstützen auch AMDs Polaris-Karte RX 480. (Bild: Martin Wolf/ Golem.de)

Die Userspace-Bibliotheken von Mesa erlauben mit der nun veröffentlichten Version 12.0 die Verwendung sämtlicher Funktionen von OpenGL 4.3 für ausgesuchte Grafikchips. Erfüllt werden alle Anforderungen dieser OpenGL-Version von den freien Treibern für Nvidia-Chips ab der 400er-Serie (NVC0-Treiber), für die AMD-Chips ab der Serie Radeon-HD-7000 (RadeonSI-Treiber) sowie Intel-Grafik der Generation 8 und neuer, also ab Broadwell.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Dank bereits veröffentlichter Patches auf der Mailing-Liste von Mesa sollte die nächste veröffentlichte Version des Projekts OpenGL 4.5 voll unterstützen. Der NVC0- sowie der RadeonSI-Treiber unterstützen in der aktuellen Version zudem OpenGL ES 3.1.

Die Treibersammlung enthält nun auch die sogenannte Vendor-neutral dispatch library für OpenGL (GLVND). Diese ursprünglich von Nvidia vorgeschlagene Bibliothek soll es ermöglichen, zwei OpenGL-Implementierungen nebeneinander auf dem System vorhalten und verwenden zu können. Bisher mussten sich Nutzer deshalb zwischen den freien und den proprietären Treibern entscheiden. Mit GLVND sollen dagegen sowohl die freien als auch die proprietären Treiber gleichzeitig installiert werden, wobei die neue Bibliothek die Aufrufe für OpenGL sowie GLX letztlich an die gewählten Implementierungen weiterleitet.

Intel beschert Mesa neue Treiber

Erstmals in einer stabilen Version von Mesa verfügbar ist mit der Version 12.0 auch der freie Vulkan-Treiber für Intel-GPU, welcher auf Geräten mit Chips ab der Ivy-Bridge-Generation genutzt werden kann. Die Vulkan-Schnittstelle gilt als Nachfolger für OpenGL und die proprietären Linux-Treiber von Nvidia und AMD unterstützen diese bereits. Der AMD-Treiber soll künftig ebenfalls frei verfügbar sein. Ein Zeitplan ist dafür aber noch nicht bekannt.

Als neue Treiber für die 3D-Darstellung steht nun außerdem der Software-Rasterizer SWR bereit. Dieser soll überall dort genutzt werden können, wo keine native Grafikbeschleunigung über eine GPU zur Verfügung steht. Entwickelt worden ist SWR von einer Gruppe bei Intel, die für die Betreuung von Server-Kunden im Bereich des High-Performance-Computing angesiedelt ist. SWR soll wesentlich schneller sein als bisherige Optionen wie LLVM, zumindest für bestimmte Aufgaben. So sei SWR vor allem auf die Visualisierung wissenschaftlicher Daten in Clustern mit sehr vielen Rechenkernen ausgelegt. Zur Beschleunigung wird die AVX-Befehlssatzerweiterungen für die x86-Architektur verwendet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

PuckPoltergeist 11. Jul 2016

Was im Artikel nicht gesagt wird, ist dass für den radeonsi Treiber auch ein Update von...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /