Abo
  • Services:

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin

Unwissen ist ein Segen - für die Kanzlerin. Gerade die Frau, die Politik sonst als wissenschaftliches Experiment betrachtet, ignoriert im Bereich der Geheimdienste aktiv alle Fakten. Weil sie es kann.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Angela Merkel hatte eine große Handtasche - aber wenig Detailkenntnis.
Angela Merkel hatte eine große Handtasche - aber wenig Detailkenntnis. (Bild: Axel Schmidt/Reuters)

Ausgerechnet Angela Merkel, die Aktenfresserin, die Physik-Kanzlerin, die Frau, die die Dinge "gern vom Ende her denkt" präsentierte sich vor dem NSA-Untersuchungsausschuss als Bundeskanzlerin, die von allen kritischen Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes nichts gewusst haben will. Es war ein denkwürdiger Auftritt - und einer der Demokratie verpflichteten Bundeskanzlerin unwürdig.

Inhalt:
  1. Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  2. Richtlinienkompetenz? - Ich doch nicht!

Merkel sagte, sie habe sich von den zuständigen Mitarbeitern stets ausreichend gut informiert gefühlt. Ehrlicherweise hätte sie sagen müssen, dass sie sich ausreichend wenig informiert gefühlt habe - viele Jahre "plausible deniability". Der BND hat auch gegen europäische Freunde spioniert? Davon wusste ich nichts!

Es mag durchaus sein, dass Angela Merkel wirklich nichts von alldem gewusst hat, was der BND über Jahre trieb. Doch spätestens, nachdem Medienberichte im Oktober 2014 nahelegten, dass der BND zusammen mit der NSA über Jahre intensiv spioniert hat, hätte die Kanzlerin sich nicht weiter darauf verlassen dürfen, von ihrem Kanzleramtsminister schon rechtzeitig informiert zu werden.

Weisungen nur mündlich - wie praktisch

Pofalla selbst soll die Praxis der möglicherweise illegalen Selektoren abgestellt haben - mit einer mündlichen Weisung. Dem Untersuchungsausschuss gelang es nicht, eine Person zu finden, die von dieser Weisung tatsächlich konkret Kenntnis hatte. Einer der großen Skandale des Bundesnachrichtendienstes wurde also mit einer Anweisung beendet, die weder schriftlich noch mündlich vorliegt? Egal - Merkel vertraut. Details will sie lieber nicht kennen - das macht nur unglücklich und verursacht Probleme.

Merkels gefälliges Schicksal

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München

Merkel selbst sagte dazu im Ausschuss, es sei "ihr Schicksal", auf ihr zugetragene Informationen zu vertrauen. Im Bereich des BND fügte Sie sich offenbar nur allzu bereitwillig in ihr Schicksal. Zu praktisch allen vom Ausschuss gestellten Detailfragen sprach Merkel ihren Mitarbeitern und anderen Behörden das volle Vertrauen aus, wesentliche Informationen habe sie nicht beizutragen. Es ist zwar zu begrüßen, dass sich Merkel hinter die Behörden stellt. Doch gerade in dem demokratisch ohnehin schwierigen Bereich der Geheimdienste hat die Kanzlerin eine "Holschuld" - sie muss sich aktiv informieren lassen.

Richtlinienkompetenz? - Ich doch nicht! 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 22,49€
  2. 31,99€
  3. 2,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Linkk 23. Feb 2017

Das ist eine Position, die mir am "vertretbarsten" erscheint. Aber es darf niemals dazu...

Kasjsf38 20. Feb 2017

Verkehrte Welt - Hierarchie mal anders herum.

h4z4rd 20. Feb 2017

Das selbe wie jetzt: gar nichts, nur dass dann der Teil mit den verletzten...

azeu 19. Feb 2017

Und dennoch wird ein großer Teil der Deutschen ihr auch in diesem Jahr seine Stimme geben...

Pjörn 19. Feb 2017

https://de.wikipedia.org/wiki/Center_for_Strategic_and_International_Studies https://www...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
    "Wir sind überall"

    Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
    Ein Interview von Marc Sauter

    1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
    2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
    Mobile-Games-Auslese
    Bezahlbare Drachen und dicke Bären

    Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
    3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

      •  /